Warteschlangen, falsche Stimmzettel, geschätzte Ergebnisse: Am 26. September ging in Berlins Wahllokalen viel schief. Foto: dpa

Die Landeswahlleitung will beim Berliner Verfassungsgerichtshof Einspruch gegen Ergebnisse der Wahl zum Abgeordnetenhaus in Berlin am 26. September einlegen. In zwei Wahlkreisen habe es Wahlrechtsverstöße gegeben, die Auswirkungen auf die Mandatsverteilung haben könnten, sagte Landeswahlleiterin Petra Michaelis am Donnerstag bei einer Sitzung des Landeswahlausschusses.

Lesen Sie auch: Kann diese Berlin-Wahl gültig sein? Pannen und Pfusch in fast jedem 10. Wahllokal!