Auf dem Gehweg dürfen Kinder bis zu zehn Jahren fahren.
Auf dem Gehweg dürfen Kinder bis zu zehn Jahren fahren. Imago / Steinach

Kennen Sie das. Morgens, kurz vor Schulbeginn kommen einem oft Schulkinder auf dem Gehweg radelnd entgegen und klingeln einen fröhlich aus dem Weg, die erste Stunde fängt schließlich gleich an.  Oder ein kleiner Flitzer schlängelt sich um die Beine der Passanten und hängt die keuchende Mutter, die hinterher strampelt locker ab. Oder ein besorgter Vater fährt auf der Straße schaut aber nur rüber zum Gehweg, wo der Filius munter zwischen Fußgängern kurvt.

Lesen Sie auch: Kampfzone Fahrradstraße: Warum Schilder und Markierungen nicht ausreichen>>

Doch bis zu welchem Alter ist das überhaupt erlaubt, das Fahren auf dem Bürgersteig? Wer darf mit fahren, bis zu welchem Alter müssen Kinder auf dem Gehweg fahren? Das alles regelt die Straßenverkehrsordnung ziemlich eindeutig:

Mama darf mit auf dem Bürgersteig radeln

Kinder müssen bis zum achten Geburtstag mit ihrem Fahrrad noch auf dem Gehweg radeln. Wer sie dort selbst auf dem Fahrrad begleiten will, darf das. Sprich, Mama anmeckern, weil die auch auf dem Trottoir unterwegs ist, verkneifen wir uns demnächst. Denn eine Begleitperson ist für Kinder unter acht Jahren laut Gesetz erlaubt, so die Prüfgesellschaft GTÜ mit Verweis auf die Straßenverkehrsordnung (StVO).

Lesen Sie auch: Mitten in Lichtenberg! Polizei rettet süßes Kätzchen aus einer misslichen Lage – nun wartet es im Tierheim auf ein Zuhause>>

Allerdings ist nur diese eine Begleitung erlaubt. Mutter und Vater oder ganze Großfamilien als Begleitschutz auf dem Rad sind verboten. Es dürfen zudem weder Fußgänger behindert noch gefährdet werden – und beim Überqueren der Fahrbahn muss auch die Begleitung absteigen. Wollen etwa Eltern zusammen oder mit einem weiteren älteren Kind mitfahren, müssen sie sich trennen und entsprechend auf der Straße oder Radweg fahren.

Ab zehn Jahren dürfen Kinder nicht mehr auf dem Gehweg fahren

Bis zum vollendeten achten Lebensjahr müssen Kinder auf dem Gehweg fahren. Dabei müssen sie Rücksicht auf Fußgänger nehmen und absteigen und schieben, wenn sie eine Straße überqueren wollen. Bis zum zehnten Geburtstag haben sie die Wahl: Auf dem Gehweg bleiben oder schon auf der Straße oder einem Radweg fahren.

Lesen Sie auch: Wetten, Sie haben es immer falsch gemacht? So schält man Bananen richtig! >>

Kind auf einem Laufrad. Bis zum Alter von acht Jahren müssen Kinder auf dem Gehweg fahren.
Thomas Trutschel/ imago stock&people
Kind auf einem Laufrad. Bis zum Alter von acht Jahren müssen Kinder auf dem Gehweg fahren.

Ab zehn Jahren ist dann der Gehweg zum Fahren nicht mehr erlaubt – die Erwachsenenregeln gelten.

In Fahrradstraßen müssen Kinder bis zum Alter von acht Jahren ebenfalls auf dem Gehweg fahren. Aber: Ist ein Radweg vorhanden und baulich von der Fahrbahn getrennt, dürfen ihn auch Kinder unter acht Jahren benutzen.

Der ADAC empfiehlt, Kinder erst nach der schulischen Fahrradprüfung in der 3. oder 4. Klasse allein mit dem Rad am Straßenverkehr teilnehmen zu lassen.