Eine Blaumeise sitzt aufgeplustert auf einem schneebedeckten Ast. Vom 6. bis 9. Januar sind Berliner  aufgerufen, Vögel in ihrem Garten, auf dem Balkon oder im Park zu zählen.  www.imago-images.de

Meise, Fink oder Eichelhäher: Vom 6. bis 9. Januar 2022 ruft der NABU Berlin zur „Stunde der Wintervögel“ auf. Berliner sollen zählen, was in den Gärten, Parks und auf Balkonen piept, pickt und fliegt.   

Der NABU und sein bayerischer Partner Landesbund für Vogelschutz (LBV) rufen jeden Winter dazu auf,  die Vögel am Futterhäuschen, im Garten, auf dem Balkon oder im Park zu zählen und dem NABU zu melden. Interesse reicht aus, Experte muss man nicht sein für die Wintervogelzählung.  Und so gehts: Von einem Beobachtungsplatz aus wird von jeder Art die höchste Anzahl notiert, die im Laufe einer Stunde gleichzeitig zu beobachten ist.

Welche Vögel bleiben auch bei Eis und Schnee in Berlin?

Anliegen des NABU ist es, zu erkennen, welche Vögel auch bei Schnee und Kälte bei uns ausharren oder aus Skandinavien einwandern, um zu überwintern. So sind den Angaben zufolge bei besonders harten Wetterlagen  Seidenschwanz, Erlenzeisig oder Bergfink aus dem hohen Norden in und um Berlin zu Gast. Aber auch um weit verbreitete Vogelarten, wie Meisen, Finken, Rotkehlchen und Sperlinge geht es.

Der NABU setzt sich für den Schutz der Vögel ein 

Wo genau kommen diese "Allerweltsvögel" vor, wo sind sie häufig und wo selten geworden? Je genauer der NABU über solche Fragen Bescheid weiß, desto besser kann sich er sich nach eigenen Angaben für den Schutz  dieser Vögel einsetzen. 

Die Aktion erfreut sich dem NABU zufolge in Berlin und auch bundesweit zunehmender Beliebtheit. Im Vorjahr wurden in Deutschland insgesamt 162 verschiedene Vogelarten gemeldet, wobei auf die zehn häufigsten etwa 75 Prozent der gezählten Individuen entfielen. In Berlin meldeten rund 6.500 Teilnehmer mehr als 143.000 Vögel. Am häufigsten gesichtet wurden Haussperling, Kohlmeise und Nebelkrähe. 

Melden kann man seine Ergebnisse auf einem Online-Meldeformular, das sich unter stundederwintervoegel.de findet. Zudem gibt eine App. Und es geht auch per Post: Von einem der Teilnahmeflyer die Meldebogen-Postkarte abtrennen, mit 70 Cent frankieren und bis zum 17. Januar an NABU, Stunde der Wintervögel, 10469 Berlin absenden.