Einfahrende U-Bahn (Symbolbild). Foto: Imago/Future Images

Ein Fahrgast ohne Mund-Nasen-Schutz hat in Berlin-Lichtenberg einen Kontrolleur der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) beleidigt und angegriffen. Wie die Polizei mitteilte, hatte der Angestellte zusammen mit einem Kollegen am Donnerstagabend in der U5 einen 27-jährigen Mann angesprochen, da er keine Maske trug.

Lesen Sie auch: Vorsicht, gefährlich! Polizei fahndet mit Hochdruck: Wer ist der Messerstecher aus der U-Bahn? >>

Da der Maskenverweigerer zudem keinen Fahrschein vorzeigen konnte, hätten die Kontrolleure ihn gebeten, am U-Bahnhof Tierpark auszusteigen, hieß es von der Polizei. Der Mann habe jedoch nicht eingesehen, den Zug zu verlassen. Nach einer kurzen Diskussion habe er versucht, den 49-jährigen BVG-Angestellten zu schlagen. Dessen Kollege sei jedoch rechtzeitig dazwischengegangen und habe die Schläge abwehren können. Dabei sei der Angreifer verletzt worden.

Als Polizisten den aggressiven Mann aus dem Bahnhof führten, soll er einen 24-jährigen BVG-Angestellten fremdenfeindlich beleidigt haben. Seine leichten Verletzungen wurden kurz darauf von alarmierten Rettungskräften behandelt. Anschließend konnte er seinen Weg fortsetzen.