Berlin: Demonstration für die Legalisierung von Cannabis. Gudath

Ganz legal kiffen. Das ist der Wunsch, der am Mittwoch mehr als tausend Menschen in Berlin auf die Straße trieb. Am Aktionstag der Marihuana- oder Haschisch-Konsumenten wurde friedlich gegen das Verbot und für die gesetzliche Freigabe von Cannabis demonstriert.

Die Polizei zählte rund 1400 Teilnehmer auf der Demonstration, die vom Brandenburger Tor zur SPD-Zentrale nahe dem Landwehrkanal zog. Im Görlitzer Park in Kreuzberg demonstrierten außerdem 50 Menschen bei einer Kundgebung mit dem Titel „Cannabis Smoke-in“.

Auf Fotos waren Demonstranten mit Joints, also Marihuana- oder Haschisch-Zigaretten, zu sehen. Die Polizei sprach von einzelnen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz, nach dem der Besitz von Drogen verboten ist.

Der 20. April ist weltweit ein Aktionstag der Marihuana- oder Haschisch-Konsumenten. In den USA lautet das Datum 4/20 – die Zahl 420 ist schon lange ein Code für den Cannabis-Konsum. Die Bundesregierung aus SPD, Grünen und FDP will laut Koalitionsvertrag erlauben, dass Cannabis in bestimmten Mengen und in speziellen Geschäften an Erwachsene verkauft werden kann.