Engelbert Lütke Daldrup, Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH, plant nur ein kleines Eröffnungsfest am BER. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Lufthansa und Easyjet werden die ersten sein, die Passagiere zum neuen Hauptstadtflughafen BER bringen. Maschinen der beiden Fluggesellschaften sollen am 31. Oktober gleichzeitig auf den beiden Landebahnen aufsetzen und am neuen Terminal in Schönefeld andocken, kündigte die Flughafengesellschaft am Freitag an. Die ersten Starts solle es am nächsten Tag durch Easyjet geben.

Anders als zum Eröffnungstermin 2012 soll es kein großes Fest mit Tausenden Gästen geben. Das war nach der Geschichte von Baumängeln und abgesagten Eröffnungsterminen ohnehin nicht vorgesehen, nun beschränkt die Corona-Krise die Möglichkeiten.

«Es wird eine kleine Veranstaltung sein», sagte Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup, dessen Unternehmen den Ländern Berlin und Brandenburg sowie dem Bund gehört. Erwartet würden «die Spitzen der Gesellschafter, der Aufsichtsrat und einige weitere Prozesspartner». Auch der Abschied vom Flughafen Tegel am 8. November werde kleiner ausfallen als gedacht, sagte Lütke Daldrup.