Marika Hinkey fliegt nicht nur als Stewardess um die Welt, sie ist auch Sängerin. Foto: Volkmar Otto

Diese Flugbegleiterin serviert nicht nur Menüs und Drinks in der Luft, sie verzaubert auch mit ihrer wunderschönen Stimme am Boden. Marika Hinkey (36) aus Schöneberg ist Berlins singende Stewardess. Gemeinsam mit einem Piloten hat sie jetzt ein musikalisches Projekt ins Leben gerufen, das sozial benachteiligten Kindern zugute kommt.

Schon mit 22 Jahren brachte sie ihre ersten Popsongs auf den Markt

„Ich habe schon als Kind voller Freude ins Diktiergerät meines Vaters gesungen“, sagt Marika Hinkey. Ihre Musikkarriere begann mit 22 Jahren, als sie die ersten Popsongs mit ihrer damaligen Band „Squeezer“ produzierte und ihre erste Single „High Heels“ herausbrachte.

Doch bereits zwei Jahre später trennten sie sich und die junge Sängerin arbeitete weiter an ihrer Solokarriere unter ihrem Künstlernamen „Mareeka“ (www.mareeka.com). Von nun an vermarktete sie sich komplett allein, schrieb sogar ihre eigenen Songs (Rock, 80-er und Liebesballaden) und produzierte auch ihre Videos dazu.

Foto: Privat
Marika Hinkey als Stewardess in ihrer Lufthansa-Uniform

Doch das Geschäft lief finanziell nicht so, wie sie es sich erhofft hatte. „Ich arbeitete fast bis zum Burnout und es kam einfach nicht wieder so viel Geld rein, wie ich reingesteckt hatte“, erklärt die hübsche Blondine, die sich fortan entschied zweigleisig zu fahren.

Vor vier Jahren begann sie als Stewardess bei der Deutschen Lufthansa. Damals geriet sie zufällig in ein Casting für Flugbegleiter in Tempelhof, als sie einen ehemaligen Kollegen, der ebenfalls für die Airline arbeitete, besuchen wollte. „Ich war in dem Unternehmen schon bekannt, weil ich schon zuvor in einem Callcenter für Business-Lufthansa-Kunden gearbeitet hatte“, so Marika Hinkey. Mit 3000 Bewerbern kämpfte sie sich durch diverse psychologische Test hindurch. Sie stach unter den Besten hervor und bekam den Job.

Sie stand schon mit East 17 und Fool Garden zusammen auf der Bühne

Seitdem versucht sie zwei Berufe unter einen Hut zu bekommen. Marika Hinkey fliegt Teilzeit für die Deutsche Fluglinie um die Welt und macht nebenher noch Musik. Sie stand schon mit bekannten Künstlern wie Fools Garden, East 17 und Richie Sambora gemeinsam auf der Bühne und auf Charity-Veranstaltungen.

Vor kurzem traf sie ihren Kollegen Martin Heumüller und aus ihrer Begegnung entwickelte sich ein Gemeinschafts-Projekt. Der Flugkapitän und Pianist ist mit ihr an Bord, um die von Lufthansa-Kollegen gegründete Hilfsorganisation Help Alliance (www.helpalliance.org) bekannter zu machen und ihre Arbeit für bedürftige Kinder zu unterstützen.

Foto: Privat
Marika Hinkey und ihr Kollege Martin Heumüller arbeiten an einem gemeinsamen Musikprojekt für sozialbenachteiligte Kinder

Video zum Song erst vor wenigen Tagen erschienen

In ihrem Song „Let’s get together to help the world“ wird die Gefühlslage und nochmals besonders schwierige Situation von Kindern während der Corona-Pandemie beschrieben. 15 Kinder aus unterschiedlichen Herkunftsländern singen gemeinsam mit der Berliner Stewardess im Chor und werden dazu vom Pianisten Heumüller am Klavier begleitet. Durch das begeisterte Engagement der Kinder werde das Lied zu einem ergreifenden Appell an die Menschheit, das Gegeneinander in ein Miteinander zu ersetzen.

„Für uns ist es ein Herzensprojekt, denn Musikmachen bedeutet uns sehr viel. Es ist immer wieder schön zu sehen, wie Musik Menschen zusammenbringt und wenn man dabei gleichzeitig noch etwas Gutes tun kann, gibt es eigentlich nichts Besseres“, betont Marika Hinkey. Das Video zum Song ist erst vor wenigen Tagen erschienen. Gerade ist die singende Stewardess zu ihrem nächsten Auftritt nach Italien gejettet. Im Robinson-Club verzaubert sie Urlaubshungrige mit ihrer schönen Stimme. Marika Hinkey: „Es ist schön zwei so tolle Jobs zu haben, die sich prima miteinander verbinden lassen.“