Die Sieben-Tage-Inzidenz in Berlin ist weiter gesunken. Jetzt stehen Lockerungen bevor. imago images/David Weyand

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Berlin ist weiter gesunken. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab am Freitag die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen mit 71,5 an. Am Donnerstag lag der Wert noch bei 83,4. Es ist der vierte Tag in Folge, an dem die Inzidenz unter dem wichtigen Schwellenwert von 100 liegt. Sind es fünf Tage ohne Unterbrechung unter 100, können Corona-Regeln gelockert werden.

Lesen Sie auch:  Update! Shoppen, speisen, planschen: Was ab 19. Mai in Berlin wieder erlaubt sein soll >>

Niedrige Inzidenz in Berlin: Öffnung der Außengastronomie steht bevor

Die Zahl der binnen eines Tages gemeldeten Neuinfektionen stieg laut dem Bericht vom Freitag um 155 auf nun insgesamt 174 564. Demnach starben 71 weitere Menschen im Zusammenhang mit Corona-Infektionen. In den vergangenen Tagen war die Zahl der Toten weit niedriger. Die Gesamtzahl der Pandemie-Toten liegt nun laut den Angaben bei 3396. Als genesen gelten 164 900 Menschen.

Lesen Sie auch: Sommerurlaub an der Ostsee gerettet! „Ab sofort kann gebucht werden“ – Was Sie jetzt wissen müssen >>

Bei Lockerungen könnten die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen wegfallen, nach denen es zwischen 22.00 Uhr und 5.00 Uhr in der Regel nicht mehr erlaubt ist, die eigene Wohnung oder das eigene Grundstück zu verlassen. Auch eine Öffnung der Außengastronomie käme dann in Reichweite. Darauf hatte sich der Senat am Dienstag geeinigt.