Konzertveranstaltung Unter freiem Himmel am Flughafen Schönefeld. Foto: DAVIDS/Christina Kratsch

Die Lebensfreude kehrt zurück in die Stadt. Bei steigenden Temperaturen und fallenden Inzidenzzahlen zieht es Berlinerinnen und Berliner nach draußen. Restaurants, Biergärten oder Parks sind seit Tagen gut besucht. Für zusätzlichen Zulauf dürfte die ab 11. Juni beginnende Fußball-EM beim Public Viewing sorgen.

Doch Veranstaltungen im Freien mit bis zu 500 erlaubten Personen finden in Berlin darüber hinaus auch zu weiteren Anlässen und an anderen Orten statt. Konzerte, Open-Airs, Workshops - vieles ist wieder möglich. Eine Übersicht.

Unter freiem Himmel spielt die Musik

Live-Musik unter freiem Himmel: Die gleichnamige Konzertreihe findet vom 11. Juni bis zum 20. August auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Schönefeld statt. Dabei begrüßen die Veranstalter in den kommenden Wochen Künstlerinnen und Künstler verschiedenster Genres wie beispielsweise Nena, Revolverheld oder Pietro Lombardi auf der Bühne. Das Event mit Felix Jaehn an diesem Samstag ist zwar schon ausverkauft, wer gerne Max Mutzke sehen möchte, bekommt für seine Show am Sonntag dagegen noch Karten.

Bereits im letzten Sommer hat sich das Hygienekonzept bewährt. Rund 15.000 Coca-Cola-Kisten sorgen dafür, dass kleine Besuchergruppen ihren eigenen VIP-Bereich haben und somit ausreichend Platz an der frischen Luft. Kontaktloser Einlass, personalisierte Tickets und Desinfektion erleichtern das Feiern bei Live-Musik zusätzlich.

Unter freiem Himmel, Hans-Grade-Allee 54, 12529 Schönefeld, www.unterfreiemhimmel.com

Internationale Stars in der Waldbühne

Auch in der Waldbühne wird bald wieder Musik aus den Boxen schallen: Björk steht am 17. Juni mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin gemeinsam auf der Bühne. Am 21. Juni kommen Pearl Jam, am 4. Juli Iron Maiden.

Waldbühne Berlin, Glockenturmstraße 1, 14053 Berlin, www.waldbuehne-berlin.de

Lachendender Sommergarten

Gute Laune mit guter Mische verbindet sich ab sofort jeden Dienstag im Cassiopeia Sommergarten in Friedrichshain. Gute Mische by Quatsch Comedy Club heißt die Veranstaltung, die um 20 Uhr beginnt und die Lachmuskeln strapazieren soll.

Cassiopeia Sommergarten, Revaler Straße 99, 10245 Berlin, www.facebook.com/CassiopeiaSommergarten

Den Sinfonien der Philharmoniker lauschen

„Dirigent zu sein ist ein guter Beruf, um alt zu werden, denn es ist immer eine Herausforderung – und Herausforderungen braucht man, wenn man älter wird“, sagt Herbert Blomstedt, Jahrgang 1927. Blomstedt dirigiert Sibelius’ düster-nebelverhangene Vierte Symphonie auf die Dritte von Brahms - und das an gleich zwei Abenden hintereinander: am 11. und am 12. Juni in der Philharmonie.

Wem das zu kurzfristig ist, der hat am 17. und 18. Juni die Gelegenheit, Jean-Christophe Spinosis und Philippe Jarousskys von Mozart bis zu Vivaldi geprägte Kammermusik anzuhören.

Philharmonie Berlin, Herbert-von-Karajan-Straße 1, 10785 Berlin, www.berliner-philharmoniker.de

Shakespeare & Swing

Das Globe Ensemble spielt vom 11. bis zum 13. Juni die Shakespeare-Inszenierung „Der Sturm“ auf der Charlottenburger Open-Air-Bühne. Am Abend des 15. Juni wird dort geswingt: Andrej Hermlin und sein Swing Dance Orchestra bringen den Sound und die Eleganz der 30er-Jahre in die Ohren und die Augen.

Globe Berlin, Sömmeringstraße 15, 10589 Berlin, www.globe.berlin

Workshops & Werkstatt

Wer lernen möchte, wie man ein Ölgemälde malt (16. Juni), Sauerkraut fermentiert (23. Juni) oder eine Hängematte baut (27. Juni), findet in der Machstatt die passenden Workshops dazu. „Mach statt zu kaufen“ lautet das Motto von Gründerin Kira Taige. Zusammenzukommen und anderen Leuten Dinge beizubringen ist das, was Taige erreichen möchte.

Kira Taige ist die Gründerin der Machstatt Foto: Volkmar Otto

Dafür hat sie nicht nur ein Team aus Handwerkern und Künstlern zusammengestellt, die Workshops anbieten, sondern auch eine voll ausgestattete Kreativwerkstatt für all diejenigen geschaffen, die ihre eigenen Projekte umsetzen möchten. Von der Standbohrmaschine über verschiedene Sägen bis hin zum Schleifgerät ist alles vorhanden, was ein Heimwerker braucht. Wer sich mit Hammer und Akkuschrauber austoben möchte, kann sich in der Machstatt einmieten. Und wer momentan lieber auf Veranstaltungen mit kleinerer Gruppengröße gehen möchte, kann sich für einen der Workshops anmelden.

Machstatt, Modersohnstraße 35-45, 10245 Berlin-Friedrichshain, www.machstatt.de