Ein Klima-Kleber hat sich auf einer Straße festgeklebt. Zu sehen ist die Flasche mit dem Klebstoff, den es un in einer Warenhauskette momentan nicht mehr gibt.
Ein Klima-Kleber hat sich auf einer Straße festgeklebt. Zu sehen ist die Flasche mit dem Klebstoff, den es un in einer Warenhauskette momentan nicht mehr gibt. dpa/Matthias Balk

Es ist unglaublich! Die Aktivisten der „Letzten Generation“ jammern jetzt, dass auf Grund einer behördlichen Maßnahme ihr Lieblings-Sekundenkleber in einigen Geschäften zurückgerufen wurde und nun nicht mehr erhältlich ist. Wollen die Klima-Kleber, dass wir ihnen auf den Leim gehen?

Über ihren Twitter- und Facebook-Accounts haben die Klima-Aktivisten diese Botschaft verbreitet. Unter der Überschrift „Wir sind untröstlich“ steht da: „Wegen ,behördlicher Beanstandung‘ wurde unser Lieblings-Sekundenkleber deutschlandweit zurückgerufen. Grund unbekannt. Die Filialleitung konnte uns nicht weiterhelfen, so etwas sei noch nie vorgekommen.“

Lesen Sie auch: Soldat ersticht Ex-Freundin und rast mit der Leiche auf dem Beifahrersitz über die Autobahn! >>

Klima-Aktivistin Alfa zeigt auf das Regal in einer Filiale, wo es den Sekundenkleber nicht mehr geben soll.
Klima-Aktivistin Alfa zeigt auf das Regal in einer Filiale, wo es den Sekundenkleber nicht mehr geben soll. Facebook/Letzte Generation

Dazu wird ein Foto von der Aktivistin Afra gezeigt, die traurig vor einem Regal in einem Woolworth-Geschäft steht, wo noch eine Flasche des „6 Gramm Sekundenklebers“ hängt. In der Botschaft bitten die Klima-Kleber um Hinweise, „was das Problem sein könnte“.

Lesen Sie auch: Mit VIDEO! „Letzte Generation“: Wütende Autofahrer zerren Klima-Kleber von der Straße>>

Ist das ein dummer Scherz? Denn die Klima-Kleber haben erst am Montagmorgen in Berlin bei ihren erneuten Straßenblockaden gezeigt, dass ihnen wohl der Leim nicht ausgegangen ist, mit dem sie sich seit Monaten auf den Fahrbahnen in diesem Land aus Protest festkleben.

Rückruf beim Lieblings-Kleber der Klima-Kleber: DAS ist der wahre Grund

Doch die „Letzte Generation“-Sprecherin Carla Hinrichs bestätigt auf KURIER-Anfrage, dass es den Lieblings-Sekundenkleber der Aktivisten derzeit bei Woolworth nicht gebe. „Wir haben auch aus Berliner Woolworth-Filialen erfahren, dass es dort den Kleber nicht mehr gibt, weil er zurückgerufen wurde“, sagt sie.

Allerdings sei kein Leim-Notstand ausgebrochen. „Wie man sieht, können wir uns auch mit anderen Kleber behelfen“, sagt die Sprecherin. Offenbar war der „6 Gramm Sekundenkleber“ deshalb so beliebt, weil er mit einem Euro pro Flasche im Preis günstig ist.

Lesen Sie auch: Lufthansa und Flughafen BER prüfen Schadenersatzforderung gegen Klimakleber>>

Dennoch stimmt die Nachricht der Klima-Kleber über den Rückruf nicht ganz. Denn darin wird erklärt, dass man erst jetzt das Produkt auf behördliche Anordnung aus den Regalen entfernt hätte. Man könnte glauben, dass dies auf Grund der Blockadeaktionen der Aktivisten geschehen sei.

Dabei wurde der Sekundenkleber schon viel eher vorübergehend aus dem Sortiment genommen, wie jetzt Woolworth-Sprecherin Diana Schönfeld dem KURIER erklärt. „Der Artikel ,Sekundenkleber 6 g‘ wurde Ende November aufgrund einer behördlichen Beanstandung vorübergehend aus dem Sortiment genommen“, teilt Schönfeld mit.

Lesen Sie auch: Gefrorene Autoscheiben: DIESE Hausmittel sparen lästiges Kratzen, Zeit und viel Geld>>

Und die Sprecherin nennt auch den wahren Grund. Nicht weil die Klima-Kleber den Leim benutzen, sei dies geschehen. „Auf dem Produkt beziehungsweise der Verpackung fehlen Sicherheitshinweise“, sagt Sprecherin Schönfeld. „Diese Hinweise werden wir nachträglich in Form eines Stickers auf der Produktverpackung anbringen. Der Kleber wird zeitnah wieder in unseren Kaufhäusern erhältlich sein.“