Das Wasser von Terminal 1 am BER ist verseucht. Imago/Offenberg

Am Hauptstadtflughafen BER kommt nicht zur Ruhe. Immer wieder gibt es neue Pannen - jetzt mit dem Trinkwasser. Bei einem Routinetest im Hauptterminal wurden coliforme Bakterien gefunden, wie die Betreibergesellschaft am Dienstag mitteilte. Das Wasser in allen Sanitäreinrichtungen des Terminals 1 solle bis auf Weiteres nicht als Trinkwasser genutzt werden. Betroffen sei auch das Regierungsterminal.

Lesen Sie auch: Flughafen-Chaos am BER: Auch Kanye West hat hier seinen Flug verpasst – war aber nicht ganz unschuldig>>

Alle Leitungen müssen nun mehrere Tage gespült werden

„Die Ursache für die Verunreinigung ist unklar“, teilte das Unternehmen mit. Das Gesundheitsamt und der Trinkwasseranbieter seien informiert. Alle Leitungen würden nun gespült. Das werde mehrere Tage dauern, sagte ein Sprecher. Fluggäste werden demnach mit Durchsagen und Informationsblättern unterrichtet.

Coliforme Bakterien kommen sowohl im Darm als auch in der Natur vor. Die Keime können Magen-Darm-Erkrankungen etwa mit Durchfall oder Erbrechen auslösen. Betroffen sind neben den Terminals auch das Gebäude der Bundespolizei und die ILA-Messehallen.

Im August erst gab es Bakterien-Alarm in Lichtenberg und Neu-Hohenschönhausen. Laut Bezirksamt Lichtenberg fielen damals bei Routinekontrollen Verunreinigungen auf. In Friedrichsfelde und Neu-Hohenschönhausen durfte  Trinkwasser nur noch abgekocht verwendet werden.