Dilek Kalayci (SPD), Gesundheitssenatorin von Berlin. dpa

Die Infektionszahlen in Berlin sind hoch, die Corona-Regeln werden ab Montag verschärft. Gesundheitssenatorin Dilek Kalacyi geht das offenbar nicht weit genug: Sie ruft auf Twitter dazu auf, Kontakte vom Impfstatus abhängig zu machen.

Lesen Sie auch: Gehen jetzt alle Berliner in Brandenburg zum Frisör?>>

In der beginnenden Weihnachtszeit dürfte diese Idee in vielen Familien für Unruhe sorgen: Die Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) hat sich dafür ausgesprochen, dass Geimpfte privat keinen Kontakt mehr zu Ungeimpften haben sollten.

Außerdem rief Kalayci alle über Zwölfjährigen dazu auf, sich impfen zu lassen und alle anderen, sich um einen Termin für eine Auffrischungsimpfung zu kümmern. 

Lesen Sie auch: KURIER erklärt 1G, 2G, 2G-Plus, 3G und 3G-Plus: Das bedeuten die Corona-Regeln, die uns jetzt erwarten! >>

Kalayci verteidigte die ab kommenden Montag geltende flächendeckende 2G-Regel in Berlin. In Restaurants, Theatern und bei Veranstaltungen in Innenräumen darf nur wer entweder vollständig geimpft oder genesen ist. Ein Negativ-Test reicht dann nicht mehr aus.

Lesen Sie auch: Höhere Bußgelder = voller Einsatz + mehr Kontrollen! In Berlin geht das Ordnungsamt ab Montag verstärkt auf Streife>>

Die Berliner Gesundheitsämter kommen bereits an ihre Belastungsgrenzen, was die Kontaktnachverfolgung angeht. Reinickendorf priorisiert Fälle, die verfolgt werden können Neukölln forderte die Unterstützung der Bundeswehr.