Ein Krankenwagen in der JVA Hedering.  Foto: Morris Pudwell

Es muss dramatisch sein, wenn man eingesperrt ist und die Flammen um einen schlagen. So erging es am Sonntagabend einem Häftling in der Justizvollzugsanstalt Heidering in Großbeeren. Dort war ein Brand in einer Zelle ausgebrochen. Der Häftling überlebte, wurde aber schwer verletzt. Wie es zu dem Feuer kommen konnte, ist bislang unklar.

Mit einem Rettungshubschrauber wurde der Häftling in das Unfallkrankenhaus Berlin geflogen, wie ein Sprecher des polizeilichen Lagezentrums Brandenburg in Potsdam am Abend mitteilte. Die Klinik verfügt über eine Spezialabteilung für Brandverletzungen. Nach ersten Informationen von vor Ort werden weitere 17 Personen mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung untersucht. Außerdem soll ein Angestellter beim Rettungsversuch verletzt worden sein.

Mehr Blaulicht-News finden Sie in unserem Berlin-Polizei-Ticker >>

Das gegen 20 Uhr ausgebrochene Feuer war relativ schnell gelöscht und hatte sich nicht auf weitere Gebäudeteile ausgedehnt, wie es hieß. Zur Brandursache gibt es bislang keine Informationen.