Ein Klassenzimmer in Berlin (Symbolfoto). Foto: Britta Pedersen/dpa

Ein Lehrer aus Friedrichshain ist nach Angaben eines Kollegen an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben. Wie Gökhan Akgün auf Facebook und Twitter schrieb, erfolgte die Ansteckung des Mannes „höchstwahrscheinlich im Dienst“. Er war den Angaben zufolge junger Familienvater und hatte keine Vorerkrankungen.

Akgün selbst ist Erzieher an einer Grundschule in Friedrichshain und Teil des Gesamtpersonalrats der allgemeinbildenden Schulen bei der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie. Er ist zudem Vorsitzender des Kreisverbands Friedrichshain-Kreuzberg des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) und Vorsitzender der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) in dem Bezirk.

Unterdessen zeigte sich auch Berlins Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) bestürzt über den Tod des Lehrers:  „Es ist furchtbar“, teilte sie mehreren Medien in einem Statement mit. „Der Tod dieses engagierten und von allen sehr geschätzten Lehrers zeigt uns einmal mehr, wie schrecklich dieses Virus ist.“