In Berlin gibt es 10.000 Taxifahrer. Jetzt kann der Kunde gezielt nach geimpften Fahrern fragen. Imago/Zeitz

Ist es in Corona-Zeiten sicher, mit dem Taxi zu fahren? So nah am Fahrer? Weil der Taxiverband die Angst vieler Kunden kennt, wird jetzt reagiert. Taxi-Kunden in Berlin können jetzt gezielt Wagen mit geimpften oder genesenen Fahrern bestellen. Mit den 2G-Taxen trage die Branche dem Sicherheitsbedürfnis der Fahrgäste in Zeiten vieler Corona-Infektionen Rechnung, teilt der Geschäftsführer von Taxi Berlin, Hermann Waldner, mit.

Lesen Sie auch: Der KURIER-Preis-Check: Was mich der Weihnachtsbaum in diesem Jahr kostet>>

Dazu wird der Impf- oder Genesungsnachweis der Taxi-Fahrer in einer Datenbank hinterlegt. Aktuell hätten dies bereits 2500 von etwa 10. 000 aktiven Fahrern getan. „Die meisten von ihnen fahren ohnehin seit Beginn der Pandemie mit Maske und haben ihre Fahrzeuge mit einem Trennschutz ausgestattet. Zudem werden die Autos regelmäßig desinfiziert“, sagt Waldner. „Nun gehen wir noch einen Schritt weiter.“

Taxi Berlin ist die größte Taxizentrale in der Hauptstadt und unter Tel. 030/202020 zu erreichen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz beträgt in Berlin 342,2

Die Zahl der neuen Infektionen mit dem Coronavirus in Berlin liegt unterdessen weiterhin auf hohem Niveau. Die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz betrug am Freitagmorgen 342,2, wie das Robert Koch-Institut mitteilt. Das entspricht in etwa den Werten der vergangenen Tage. Die Zahl gibt an, wie viel Menschen sich bezogen auf 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen infizierten. In ganz Deutschland liegt die Inzidenz bei 413.

Die Berliner Gesundheitsämter meldeten binnen eines Tages 2178 Neuinfektionen mit dem Corona-Virus. Seit Ausbruch der Seuche haben sich mehr als 295 000 Menschen in der Stadt angesteckt. 18 weitere Menschen starben, so dass die Gesamtzahl der Toten in Berlin 3904 beträgt. Inzwischen ist knapp jedes vierte Intensivbett in den Berliner Krankenhäusern mit Patienten mit Covid-19 belegt.