Im Kofferraum wurden kistenweise Böller entdeckt. Morris Pudwell

Zivilpolizisten des Abschnitts 55 gingen am Dienstag dem Hinweis nach, dass ein Mann in der Schönefelder Straße im Neuköllner Ortsteil Rudow einen illegalen Feuerwerkshandel aus seiner Privatwohnung betreibt. Die Polizisten postierten sich vor dem Haus und konnten tatsächlich nach einiger Zeit der Observation beobachten, dass aus einem Fahrzeug Kisten mit Feuerwerkskörpern in einen weißen Ford umgeladen wurden. Es dauerte nur kurz, bis ein richterlicher Beschluss erwirkt werden konnte, die Wohnräume des Verdächtigen durchsuchen zu dürfen.

Der mutmaßliche Böller-Händler wurde vorübergehend festgenommen und nach der Sicherstellung der Pyrotechnik zur erkennungsdienstlichen Behandlung zu einer Gefangenensammelstelle gebracht. Nach ersten Erkenntnissen wurden mehr als 300 Kilogramm legale und illegale Feuerwerkskörper in der Wohnung und in dem Pkw entdeckt.

Lesen Sie auch: Die komplette Liste auf einen Blick: An DIESEN 56 Orten in Berlin darf Silvester KEIN Feuerwerk gezündet werden >>

Ein Zeuge berichtet von kistenweise Raketen, Feuerwerksbatterien, aber auch einigen Schreckschusswaffen und sogenannter Vogelschreck-Munition. Gefunden wurden offenbar auch eine vierstellige Summe Bargeld und Marihuana.