Spaziergang im Sonnenaufgang: Die kommenden Tage bleiben mild. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Sonst sind es die Hochdruckgebiete, die uns das schöne Sonnenwetter bringen. Eine besondere Wetterlage versetzt aber nun das Tief Imka über Großbritannien in die Lage, uns mit angenehm warmer Luft aus Südwesteuropa zu versorgen. Allerdings hat die Angelegenheit einen Haken: Im Gepäck hat die mildere Luft reichlich Feuchtigkeit.

Das bekommen wir zunächst am Mittwoch zu spüren: Über unserer Region ballen sich viele Wolken, und bis zum Mittag fällt noch gelegentlich Regen, so die Prognose des Deutschen Wetterdienstes (DWD). Doch danach klart es vom Süden Brandenburgs her auf. Und dann zeigt sich auch in den übrigen Landesteilen die Sonne. In der Uckermark bleiben die Höchsttemperaturen mit 13 Grad relativ frisch, aber im Süden reicht es schon für bis zu 19 Grad. Im Berliner Raum sind maximal 15 Grad drin. Nachts bleibt es trocken und mild bei Tiefstwerten zwischen elf und 14 Grad.

Kühlere Nächte, doch vom Kälteeinbruch keine Spur

Im Süden erwartet der DWD am Donnerstag denn auch die höchsten Temperaturen mit bis zu 22 Grad. Auch in Berlin wird wohl die 20-Grad-Marke geknackt. Lediglich in der Prignitz sind am Donnerstagnachmittag einzelne Schauer möglich, ansonsten bleibt es trocken und überwiegend heiter. Auch zum Wochenende hin bleibt es zunächst mild. Allerdings schaffen es die Höchstwerte am Freitag maximal auf 18, am Sonnabend nur noch auf 16 Grad. Nun mehren sich die Wolken - immerhin bleibt es tagsüber noch meist trocken. Zum Abend her fällt vom Süden her dann Regen, der sich in der Nacht nordwärts ausweitet.

Der Sonnabend bleibt bewölkt und es fällt gelegentlich etwas Regen. In der Nacht zu Sonntag rechnet der DWD mit einzelnen Auflockerungen - wobei die Tiefstwerte nach den milden Nächten nun auf bis zu sechs Grad fallen können. Am Sonntag hat die Sonne wieder bessere Chancen, sich durchzusetzen. Der Trend für die kommende Woche zeigt keine Richtungsänderung: Uns erwarten bis zum Monatsende milde Herbsttage ohne Anzeichen auf irgendeinen spürbaren Kälteeinbruch.