Der Mann im roten t-Shirt schreit auf die Frau (verdeckt) ein. Foto: Facebook

Ein Handy-Video aus einer Berliner S-Bahn sorgte für Entsetzen! Es zeigt, wie ein Mann eine Frau bedrängt, laut anschreit und aus dem Waggon schubst. Das Opfer schreit immer wieder verzweifelt um Hilfe. Einen Tag nachdem das Video im Internet verbreitet wurde, hat die Polizei mit Hilfe von Zeugenaussagen den Täter ermittelt. Bei dem Mann handelt es sich um einen 22-Jährigen aus Gambia. Warum der Verdächtige die Frau aggressiv attackierte, müsse derzeit noch ermittelt werden, erklärte am Mittwoch eine Sprecherin der Bundespolizei. 

Der Vorfall hatte sich laut Polizei am Montag in einer Bahn der S75 ereignet. Eine Zeugin hatte die Situation gefilmt.  Auf dem 95 Sekunden langen Video ist zu sehen, wie ein Mann in einer fast leeren S-Bahn eine Frau mit Hund attackiert. Die Sequenz beginnt, als die Frau bereits am Boden liegt und sich dann hinkniet. Unklar ist, ob sie zuvor von dem Angreifer umgestoßen wurde. 

Im weiteren Verlauf stürmt der aggressive Angreifer auf die Zeugen zu und schüchtert sie ein. Als er anschließend zu der Frau zurückgeht, ruft diese laut: „Bitte ruft die Polizei“. Die Angreifer kontert: „Ja, ruft die Polizei“. Eine Zeugin sagt, sie werde die Polizei alarmieren. Der Angreifer bedrängt die Frau erneut und ruft: „Komm zu mir! Komm!“. Nur ein Fahrgast hat den Mut, sich in Nähe der Situation zu begeben und im Notfall einzugreifen. Immer wieder fordert der wütende Mann die anderen Fahrgäste auf, die Polizei zu rufen. Es scheint ihm egal zu sein, dass er die ganze Zeit gefilmt wird. 

Als sich an einer Haltestelle die Türen öffnen, schubst der Mann die Frau brutal auf den Bahnsteig. Es kommt zur Rangelei, die Frau tritt den Angreifer. Daraufhin schreitet der mutige Fahrgast ein und versucht erneut, den Angreifer zu beruhigen. Währenddessen werden die Hilferufe der Frau immer verzweifelter: „Können Sie mir bitte helfen, bitte. Ich werde verprügelt, bitte.“ Als der Angreifer den Bahnsteig schließlich verlässt, kümmern sich Zeugen endlich um die Frau.

Unklar ist, warum der Angreifer so wütend auf die Frau war. Das Video zeigt nicht, was vor der Attacke in der S-Bahn passierte. Der Berliner Polizei sowie der Bundespolizei ist das Video bekannt. Auf Twitter schrieb die Bundespolizei: „Es gibt derzeit eine Reihe von vielversprechenden Zeugenhinweisen.“ Die Berliner Polizei wolle alles dazu beitragen, den Fall aufzuklären.

Auf Facebook sorgte das Video für Hunderte Kommentare. Bis Dienstagabend wurde es mehr als 80.685 Mal geteilt. Viele empören sich im Internet darüber, dass insbesondere die männlichen Zeugen nicht mutig genug eingegriffen hätten. Unter den Kommentatoren ist offenbar auch das Opfer. Zumindest scheibt eine Frau: „Ich habe dem Typen mit Rucksack vorher geholfen und ihn vor dem mit dem roten geschützt. Weswegen ich dann geschlagen wurde.“ Ob das tatsächlich der Grund für die Attacke war, ist bisher unklar. Die Ermittlungen laufen.