Wer am Donnerstagabend zur richtigen Zeit in den Himmel schaute, hat eine Szene gesehen, die noch immer die Gemüter erhitzt. Ein Besucher des Festival of Lights war so vorausahnend, die Handykamera im richtigen Moment auf die richtige Stelle zu halten.

Zu sehen ist zunächst das kunstvoll angestrahlte Schloss Charlottenburg. Doch plötzlich taucht da etwas am Nachthimmel auf: ein Feuerball! Er strahlt erst schwach, wird dann deutlich heller und scheint wieder zu verglühen. Für eine einfache Sternschnuppe viel zu hell! 

Lesen Sie auch: Hurrikan-Alarm in Europa! Hitze, Gewitter: Jetzt schaut „Larry“ auch bei uns vorbei – SO verändert der Sturm unser Wetter >>

User unsicher: Meteor oder Weltraumschrott?

In den sozialen Netzwerken wird noch am Tag danach leidenschaftlich darüber gestritten, was da zu sehen war. Was hat diesen grellen Lichtblitz ausgelöst? Tatsächlich war das Himmelsphänomen an vielen Stellen in Deutschland und sogar im Nachbarland Dänemark zu sehen.

Es schien sich wohl um einen Meteor gehandelt zu haben, denn bei der International Meteor Organization (IMO) gingen sage und schreibe 60 Meldungen ein. Über den genauen Zeitpunkt sind sich die User nicht genau einig, einige geben 21.35 Uhr an, andere 21.44 Uhr. 

Lesen sie auch: Missbrauch an Berliner Kita: Mindestens sechs Fälle +++ Kita-Leitung augetauscht +++ Verdächtiger Erzieher ist noch immer auf freiem Fuß! >>

Ein User scheint es genau zu wissen: Unter dem Twitter-Account Weltraum-Nerd veröffentlicht dieser ein Video, das eine Meteorkamera westlich von Potsdam um genau 21.38 Uhr eingefangen hatte.

Viele User waren sich nicht sicher, was da genau zu sehen war, ein Meteor, verglühter Weltraumschrott? Weltraum-Nerd spricht von einer hellen Sternschnuppe. Andere User sahen das Himmelsphänomen in verschiedenen Farben: weiß, grün, orange, rot, gelb …

Anders als Meteoriten, die vom All auf der Erde einschlagen, verglühen Meteore vollständig, noch bevor sie die Erdatmosphäre erreichen.