Ein leuchtendes Gedenken für die Corona-Toten in Berlin. Initiiert wurde es vom Evangelischen Kirchenkreis Tempelhof-Schöneberg. Zu sehen sind ein Herz aus Kerzen und die Zahl 3082.   Foto: dpa/Fabian Sommer 

Ein aus Kerzen geformtes riesiges Herz hat am Karsonnabend auf dem Tempelhofer Feld an die bisher 3082 Corona-Toten in Berlin erinnert. Auf Initiative des Evangelischen Kirchenkreises Tempelhof-Schöneberg waren an einem Ende der Nordbahn des alten Flughafens Hunderte roter Kerzen für das Herz aufgestellt worden. In der Mitte markierten weiße Kerzen die Ziffern für die Zahl der Toten.

«Hinter jeder Zahl steht ein Mensch, der an Corona verstorben ist und mit ihm diejenigen, die um ihn trauern», sagte Anna Ziegenhagen, Leiterin der Evangelischen Beratungsstelle für Trauernde, in einer Mitteilung. Sie mahnt, diese Menschen würden zu wenig gesehen.