Rammstein Konzert Olympiastadion dpa/Rammstein/Jens Koch

In der vergangenen Woche sorgte ein Artikel des KURIER für Diskussionen: KURIER-Autor Florian Thalmann kritisierte, dass immer mehr Menschen bei Konzerten Aufnahmen mit ihren Handys machen, teilweise die kompletten Shows filmen, anstatt nach der langen Corona-Pause das Live-Gefühl zu genießen.

Lesen Sie auch: MIT VIDEO! Pyro-Panne bei Rammstein: Mitten im Konzert passiert bei Gitarrist Paul Landers DAS – und so reagiert Till Lindemann! >>

Auch viele KURIER-Leser diskutierten über das Thema. Aber: Was sagen die dazu, die es betrifft? In seinem Buch „Heute hat die Welt Geburtstag“ widmet sich auch Christian „Flake“ Lorenz, der Keyboarder von Rammstein, dem Phänomen.

Lesen Sie auch: Klare Aussage von Rammstein! DARUM hofft Keyboarder Christian „Flake“ Lorenz, dass „Dicke Titten“ NIEMALS ein Hit auf dem Oktoberfest wird >>

Jeder, der momentan auf Konzerte geht, kennt es: Während auf der Bühne die Post abgeht, ist im Zuschauerraum vor allem eines zu beobachten: Überall werden Arme mit Smartphones in die Höhe gestreckt. Manche Zuschauer filmen die kompletten Shows, um die Videos danach auf Internet-Portalen wie Youtube zu veröffentlichen. In einer KURIER-Kolumne ging es in der vergangenen Woche um Sinn und Unsinn der Filmerei – und darüber wurde diskutiert.

Lesen Sie auch: Horoskop für Dienstag, den 21. Juni 2022: Das bringt heute Ihr Tag – laut Ihrem Sternzeichen >>

Rammstein: Nach zwei Minuten gingen die Arme mit den Smartphones hoch

So schreibt eine Frau, die eines der Konzerte von Rammstein in Stuttgart besuchte, dem KURIER, sie sei geschockt gewesen. „Trotz anfänglicher Durchsage dauerte es keine zwei Minuten und rings um mich herum wurden die Handys gezückt. Die wenigsten bewegten sich (sonst verwackelt ja das Video), keiner sang (der eigene Gesang hört sich vielleicht blöd an).“

Jetzt lesen: Sensation für Fans von Rammstein: Die Rocker touren durch Europa – und HIER können Sie die komplette Show sehen! >>

Eine Frau in der Nähe habe sogar den jubelnden Vordermann gebeten, die Hände runterzunehmen, damit sie besser filmen könne. „Ich konnte meinen Mund nicht halten und hab echt die Leute angesprochen, hab gesagt, sie sollen mal den Moment genießen und feiern. Die haben mich angeschaut, als wäre ich eine Irre.“

Einige Fans vollen bei Konzerten (hier: Rammstein) das Live-Erlebnis genießen, andere filmen alles mit dem Handy. Rammstein/Erik Weiss

Ein Leser schreibt, die Handy-Macke sei nicht nur bei Konzerten ein Problem, „sondern auch an praktisch allen touristischen Zielen, häufig sogar in Restaurants, bei Familienfeiern und vielen anderen Gelegenheiten. Tatsächlich handelt es sich wohl um eine Pandemie, denn die Symptome treten global auf, und die Krankheit scheint hochansteckend zu sein. Die Leute nehmen die Welt nur noch durch die Kamera und das Mikro ihres Handys oder Smartphones wahr, nicht mehr mit ihren eigenen Sinnen, und verpassen so das originäre Erlebnis. Total verrückt!“

Jetzt auch lesen: Mega-Überraschung für Fans von Rammstein! Von wegen Rocker-Rente: DAS plant die Band jetzt >>

Doch es gibt auch gegenteilige Meinungen. Ein Leser schreibt auf Facebook, das Filmen sei wichtig, um die Eindrücke festzuhalten. „Sie schaffen sich Erinnerungen, die man immer wieder aufleben lassen kann. Im Kopf verblassen die Eindrücke irgendwann wieder“, heißt es. „Das bedeutet ja nicht, dass sie das Konzert nicht genießen! Gerade weil sie es genießen, wollen sie es einfangen und festhalten.“

Manche Menschen filmen Konzerte, um ihre Eindrücke festzuhalten

Und eine Leserin schreibt: „Ich bin großer Konzertgänger und liebe es, dabei zu tanzen, singen, Lebensfreude zu empfinden... und ein paar Fotos und kleine Mitschnitte zu machen. Diese schaue ich mir immer und immer wieder an, weil sie mir zeigen, wie glücklich ich beim Konzert war.“

Christian „Flake“ Lorenz ist der Keyboarder von Rammstein. dpa/Christophe Gateau

Aber: Was sagen die dazu, die es betrifft? Christian „Flake“ Lorenz, der Keyboarder von Rammstein, hat sich in seinem Buch „Heute hat die Welt Geburtstag“ ebenfalls zu den Handy-Filmern geäußert. Als es um das Thema Zugaben bei Konzerten geht, schreibt er: „Für heute hat das Publikum offensichtlich genug. Es ist ja auch anstrengend, die ganze Zeit mitzubrüllen und zu tanzen. Ich glaube, die Leute sind noch erschöpfter als wir. Auch die, die nur hinten saßen, haben ja stundenlang ihr Handy hochgehalten, um das Konzert zu filmen.“

Lesen Sie dazu jetzt auch: Hype um Rammstein! Pornos, Dildos und Gewalt: Das waren die größten Skandale der Rocker – können Sie sich erinnern? >>

Diesen Leuten tue bestimmt der Arm weh. „Wenn sie mal pinkeln gehen müssen, hält ihre Freundin das Handy hoch. Meistens achtet sie aber nicht genug auf die Filmerei und nimmt ein paar Minuten lang den Rücken des Vordermannes auf.“ Das mache aber nichts, denn niemand werde sich je diesen Mitschnitt ansehen. „Mir kann das zwar egal sein, aber ich finde es traurig. Denn diese Leute achten oft gar nicht mehr auf das Konzert, sie haben ja alles gefilmt.“ Nach Zugaben werde auch nicht mehr gerufen – denn welche Zugaben kommen und wann Schluss ist, wüssten die Fans bereits von den vielen anderen Videos aus dem Internet.