Die vereiste Havel im Grunewald Foto:
dpa/Zinken

Ein stark unterkühlter Mann ist von der Havel in Berlin von einer Eisscholle gerettet worden. Feuerwehrleute hätten ihn am Montagnachmittag mit Booten von dem Eisstück im Südwesten der Hauptstadt geholt, sagte ein Feuerwehrsprecher. „Der Mann war in Lebensgefahr.“ Er habe bereits an starker Unterkühlung gelitten. Die Eisscholle habe sich etwa 400 Meter vom westlichen Flussufer entfernt befunden. Die Havel fließt an der Stelle zwischen dem Stadtteil Kladow im Westen und dem Großen Wannsee in Zehlendorf im Osten.

Lesen Sie auch: Tschüss, Winter: Ein letzter Tanz auf dem Eis >>

Wie der Mann auf die Eisscholle kam, wusste die Feuerwehr zunächst nicht. Ein Notruf sei eingegangen. Danach sei der Mann auch vom Rettungshubschrauber aus gesichtet worden. Unklar war, wie stark die Havel an der Stelle gefroren war.