Die Feuerwehr Berlin vor dem Sushi-Restaurant in der Kastanienallee. Morris Pudwell

Die Berliner Feuerwehr rückte in der Nacht zu Montag in die Kastanienallee nach Prenzlauer Berg aus. Zwischen 1 Uhr und 2 Uhr nachts war dort ein Keller in einem Sushi-Restaurant in Brand geraten. Es rauchte kräftig aus Lichtschachtabdeckungen vor dem Gebäude, wie Reporter von vor Ort berichten. Von außen wurden die Öffnungen durch die Feuerwehr bewässert, damit kein Rauch an der Fassade in Wohnungen dringen kann.

Im Keller selbst waren Feuerwehrleute unter Atemschutz im Einsatz. Der Brand war wohl nicht sehr schnell unter Kontrolle zu bekommen, hieß es von den Rettern. Noch 30 Minuten, nachdem der Notruf abgesetzt wurde, drückte viel Rauch aus dem Keller ins Freie. Über eventuelle Verletzte ist noch nichts bekannt. Die Brandursache ist unklar. Die Feuerwehr war zeitweise mit über 40 Einsatzkräften vor Ort.