Das Einfamilienhaus in Mellensee stand lichterloh in Flammen. Foto: Morris Pudwell

In Mellensee (Landkreis Teltow-Fläming) hat es in der Nacht zum Ostersonntag gebrannt. Ein Einfamilienhaus stand in Flammen. Nach ersten Erkenntnissen wurden vier Personen verletzt, zwei davon schwer. Es soll sich um schwere Brandverletzungen handeln. Vor Ort waren zwei Rettungshubschrauber und mehrere Notarztfahrzeuge im Einsatz. Wie Zeugen berichteten, wurden die Schwerverletzten in das Brandverletztenzentrum nach Berlin-Marzahn geflogen.

Gleich zwei Rettungshubschrauber waren im Einsatz. Foto: Morris Pudwell

Verletzte wurden mit Rettungshubschraubern in das Brandverletztenzentrum im Unfallkrankenhaus Berlin-Marzahn geflogen.

Nach bislang unbestätigten Meldungen soll es eine Explosion oder Verpuffung gegeben haben. Möglicherweise ist ein gasbetriebener Heizstrahler explodiert. Einzelheiten zur Brandursache sind noch nicht bekannt. Die Feuerwehr war im Großeinsatz.