Schwarzer Rauch steigt ueber Berlin-Mitte, aus Richtung Stadtschloss kommend auf. Foto: imago images

Am Neubau des Berliner Stadtschlosses ist am Mittwoch ein Feuer ausgebrochen. 80 Feuerwehrkeute waren nach Angaben eines Sprechers im Einsatz. Ein verletzter Bauarbeiter musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Der Brand ist inzwischen gelöscht. Er war in einem Durchgang im Erdgeschoss des Neubaus auf der Schlossplatz-Seite ausgebrochen. Wie sich inzwischen herausstellte, standen zwei Bitumenkocher in Flammen.

«Es gab den Zerknall eines Gasbehälters», sagte Feuerwehrsprecher Rolf-Dieter Erbe der Deutschen Presse-Agentur. Durch die Erhöhung des Druckes in einem Gasbehälter komme es zum Zerbersten, erläuterte Erbe, «und dann brennt natürlich auch das Gas». Das sei auch deshalb gefährlich, weil Teile umherfliegen könnten. Dies alles sei passiert, bevor die Feuerwehr zum Einsatzort gekommen sei.

Durch das Feuer wurden Teile der Fassade stark verrußt. Nähere Angaben zum Ausmaß des Schadens gab es zunächst nicht. Der erste Teil des Humboldt Forums soll eigentlich im September eröffnet werden, geplant war die Eröffnung ursprünglich bereits im vergangenen Jahr.

Das 40.000 Quadratmeter umfassende Kultur- und Ausstellungszentrum bespielen die Stiftung Preußischer Kulturbesitz mit zwei ihrer Museen, das Land Berlin und die Humboldt-Universität. Gezeigt werden sollen Exponate aus Asien, Afrika, Amerika und Ozeanien sowie Objekte zur Geschichte Berlins.