Attila Hildmann.  Foto: imago images/Christian Thiel

Berlin/Hamburg - Der Vegan-Koch und Verschwörungstheoretiker Attila Hildmann hat in den sozialen Medien einen Shitstorm seiner eigenen Anhänger geerntet. Die Fans waren auf einen Beitrag des Satire-Portals „Der Postillon“ hereingefallen.

„Der Postillon“ hatte am vergangenen Dienstag vermeldet, Hildmann stünde in den Diensten von Bundeskanzlerin Angela Merkel - diese hatte der Verschwörungstheoretiker und Rechtsaktivist zuvor mit Adolf Hitler verglichen. Dazu veröffentlichte das Portal eine Fotomontage, die Hildmann neben Angela Merkel schlendernd zeigt. „Wird Attila Hildmann in Wahrheit von der Bundeskanzlerin persönlich bezahlt, um die Querdenker-Szene lächerlich zu machen?“, fragt „Der Postillon“ in dem Beitrag dazu.

Und weiter: Das Foto sei dem Portal „von Unbekannten zugespielt“ worden und schon am 22. Oktober 2019 entstanden. „Vier Monate vor (!) Beginn der weltweiten Corona-Pandemie und zu einem Zeitpunkt, als Attila Hildmann noch als seriöser Geschäftsmann und gern interviewter Promikoch galt“, schreibt „Der Postillon“.

Viele Fans von Attila Hildmann verstanden die Satire allerdings offenbar nicht. Als Reaktion erhielt der Kochbuchautor „hunderte Nachrichten“, wie er auf seinem Telegram-Kanal schrieb. Auch Sänger Xavier Naidoo, der selbst gern rechtslastige Verschwörungstheorien verbreitet, sei darauf reingefallen und habe das Thema kommentiert, berichtet das Portal 24hamburg.de.