Kriminaltechniker der Polizei an einem Einsatzort in Berlin (Symbolbild). Foto: dpa/Paul Zinken

Nach einer Explosion an einer Straße in Schöneberg haben Einsatzkräfte in der Nacht zu Mittwoch zwei Wohnhäuser evakuiert. Wie die Polizei mitteilte, war gegen 1 Uhr ein offenbar abgelegter Gegenstand neben einem Baustellenschild detoniert. Umherfliegende Trümmerteile beschädigten an der Fritz-Reuter-Straße Autos und Fensterscheiben. Eine Passant wurde leicht verletzt.

Zwei angrenzende Häuser wurden von den Einsatzkräften evakuiert. Die rund 50 Bewohner kamen größtenteils in einen von der Feuerwehr bereitgestellten Wärmebus unter, hieß es. Die rund 30 Polizisten hatten die Stelle der Detonation abgesperrt, während Kriminaltechniker Beweismittel sicherten.

Auch am Mittwochmorgen war noch nicht eindeutig klar, worum es sich bei dem explodierten Gegenstand handelte. Experten seien noch dabei, die Ergebnisse aus der Nacht auszuwerten.