Warnstufe Gelb in Berlin.  Foto: Arne Dedert/dpa

Zum ersten Mal seit der Einführung des Ampelsystems zur Bewertung der Corona-Lage in Berlin steht der Sprung auf Doppel-Gelb bevor, berichte die dpa. Grund ist, dass die sogenannte Reproduktionszahl, kurz R-Wert, auf 1,52 steigt, wie ein Sprecher der Gesundheitsverwaltung am Montag sagte. Damit springt die entsprechende Ampel von Grün auf Gelb.

Gemäß der Ampelsystematik besteht dann laut dem Sprecher Beratungsbedarf, weil auch die Ampel für die Fallzahlen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen bereits auf Gelb steht (Wert ab Montagabend: 21,0). Wie der Sprecher ankündigte, hat Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) angesichts der verschärften Lage die Bezirksbürgermeister der drei besonders betroffenen Bezirke Mitte, Neukölln und Friedrichshain-Kreuzberg für Dienstagnachmittag zu Beratungen eingeladen.

RKI: Entwicklung der Neuinfektionen (7 Tage) und neue Fälle je 100 000 Einwohner nach Bundesland. - AFP / AFP

Beim dritten Indikator, den Intensivbetten, steht die Ampel laut Gesundheitsverwaltung jedoch weiter auf Grün. Für jeden der Indikatoren waren Schwellenwerte definiert worden: Bei Überschreitungen wechselt die entsprechende Ampelfarbe. Für den Fall von Doppel-Rot hatte die Politik vereinbart, dass dies Handlungsbedarf bedeuten würde. Der nun gestiegene R-Wert besagt, wie viele Menschen ein Infizierter im Durchschnitt ansteckt.