So wurde das Oktoberfest in der Fischerhütte am Schlachtensee in Vor-Corona-Zeiten gefeiert. Das soll jetzt wieder möglich sein - für Geimpfte dpa/Xamax

Nicht 3G, nicht 2G, sondern 1G – nur Geimpfte, keine Genesenen. Das ist die Devise der Fischerhütte am Schlachtensee beim nahenden Oktoberfest. Das am östlichen See-Ende gelegene historische Gasthaus ist ein beliebtes Restaurant. Bei gutem Wetter ist die geräumige Terrasse meist gut besetzt, gerade Sonntagsspaziergänger machen hier gerne halt und essen Weißwurst oder Kuchen, trinken Bier oder Kaffee.

Lesen Sie auch: Mindestens 26 Corona-Infizierte nach Party: Alle waren geimpft oder genesen!>>

Nun wird die Zehlendorfer Gastwirtschaft in einem Facebook-Shitstorm mit Hassnachrichten zugetextet: „Hoffentlich geht ihr pleite!“ Solche oder ähnlich Kommentare sind besonders häufig zu lesen unter dem letzten Post des Hauses, in dem das Oktoberfest gar nicht thematisiert wurde. Andere Kommentare sind deutlich schärfer, beleidigen das Personal und Wirt Joseph Laggner.

„Nein, unsere Entscheidung steht, zum Oktoberfest dürfen bei uns nur Geimpfte rein“, sagt Wirt Joseph Laggner. dpa/Xamax

Auslöser ist die angekündigte 1G-Regelung beim Oktoberfest in der Fischerhütte, das an den Wochenenden vom 17. September bis zum 2. Oktober stattfindet. Im Innenbereich des Restaurants wird es eine größere Veranstaltung geben, bei der auch gesungen, musiziert und eng zusammengesessen wird. Im Außenbereich herrscht weiterhin Normalbetrieb, erklärt Inhaber Joseph Laggner der Berliner Zeitung am Telefon.

Laggner will auf Nummer sicher gehen und einen Corona-Ausbruch bei seinem Oktoberfest unbedingt verhindern

„Wir sprechen hier über das Oktoberfest, bei dem besondere Vorsicht geboten ist. Es wird gesungen, die Leute trinken vielleicht zwei oder drei Bier, dann wird auch lauter gesprochen. So eine Veranstaltung kann nur sorglos abgehalten werden, wenn wirklich alle geimpft sind.“ Laggner will auf Nummer sicher gehen, sorgt sich auch über die kommenden Monate und will einen Corona-Ausbruch bei seinem Oktoberfest unbedingt verhindern. „Das schlimmste wäre, wenn wir dann erneut schließen müssten, auch für die Angestellten, das kann ich nicht riskieren, deswegen haben wir uns so entschieden.“

Die Fischerhütte am Schlachtensee Imago/Schöning

Ungeimpfte stellen bei den aktuellen Inzidenzen bei jeder Innenraumveranstaltung ein Risiko dar, für sich und für andere. Im Falle der Fischerhütte geht es aber um Menschen, die sich im Laufe der Pandemie infizierten und teilweise einen aktuellen Genesenen-Nachweis haben. Der Virologe und Epidemiologe Alexander Kekulé schätzt in seinem gemeinsamen Podcast mit dem WDR die Immunantwort bei einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus als mindestens genauso gut ein wie jene, die durch eine Impfung hervorgerufen wird.

Auf die möglicherweise ebenso geringe Gefährdung durch Genese angesprochen, sagt Laggner: „Es ist für mich auch schwer kontrollierbar, wer noch nicht zu lange genesen ist. Das gilt ja nur für eine gewisse Zeit. Das ist ein zu großes Risiko.“ Ob ihn die große Verärgerung in den sozialen Medien das ganze noch mal überdenken lassen? „Nein, unsere Entscheidung steht, zum Oktoberfest dürfen bei uns nur Geimpfte rein.“

Senat will diese Woche über 2G-Regel entscheiden

Der Berliner Senat hatte die 2G-Regel bereits für einige Bereiche eingeführt. Geimpfte und Genesene dürfen seit gut einer Woche wieder in den Innenbereichen von Klubs und Diskotheken tanzen. In Saunen, Thermen und ähnlichen Einrichtungen dürfen beide Gruppen wieder an Aufgüssen teilnehmen und Dampfbäder betreten.

Der Berliner Senat will in dieser Woche über die Einführung einer 2G-Regelung in der Hauptstadt entscheiden. „Wir müssen jetzt sehen, wie wir möglichst früh Schutzmaßnahmen ergreifen, damit nicht wieder unsere Krankenhäuser und die Intensivstationen an eine Belastungsgrenze kommen“, sagte Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) am Freitag im ARD-„Mittagsmagazin“.

Lesen Sie auch: Alleskönner Backpulver: Hätten Sie gewusst, wer das Pulver erfunden hat? Und drei weitere Fakten über das Backtriebmittel >>

In den Krankenhäusern seien die meisten der schwer Erkrankten ungeimpft. „Der Druck kommt natürlich auch von der privaten Wirtschaft, von privaten Restaurant-, Konzert-, Reiseveranstaltern, die dann eben auch sagen, wir lassen in unsere Räume nur noch Genesene oder Geimpfte“, sagte Müller.