Radim Passers (58) Sohn postet auf Instagram Bilder von seinem Vater und den schnellen Autos. Instagram

Die Polizei, dein Freund und Schnecken-Ermittler! Mehrere Wochen, nachdem sein Video ins Internet gestellt wurde, wird jetzt gegen den tschechischen Multi-Millionär Radim Passer (58) ermittelt.  Er war im Sommer des vergangenen Jahres mit seinem Bugatti Chiron mit 417 km/h über die deutsche A2 gerast.

Die Polizei hat gegen einen Raser, der mit 417 Stundenkilometern auf der A2 unterwegs war und davon ein Video ins Netz gestellt hat, am Montag Ermittlungen eingeleitet. Nach intensiven Prüfungen über das Wochenende werde gegen den Fahrer nun wegen eines illegalen Straßenrennens ermittelt, sagte eine Sprecherin der Polizei. Zur rechtlichen Würdigung werde dies nun an die Staatsanwaltschaft weitergegeben.

Ausschnitt aus dem Raser-Video des Multi-Millionärs YouTube

In dem Video ist zu sehen, wie ein Sportwagen mit bis zu 417 Stundenkilometern über die Autobahn 2 schießt. Dieses Verhalten sei nicht zu verantworten, sagte die Polizeisprecherin. Das Video wurde zuvor auf dem YouTube-Kanal eines tschechischen Millionärs  veröffentlicht. Demnach sollen die Aufnahmen bereits aus dem vergangenen Juli stammen, aber wurden erst Anfang des Jahres online gestellt. Der Berliner KURIER hatte darüber berichtet.

Bereits 2015 knackte der Multi-Millionär die 400 km/h-Schallmauer

Auch das Bundesverkehrsministerium äußerte sich kritisch. Jegliches Verhalten im Straßenverkehr, das zu einer Gefährdung von Verkehrsteilnehmern führt oder führen kann, werde abgelehnt, teilte eine Sprecherin mit.

Auf dem im Video gezeigten Streckenabschnitt zwischen Berlin und Hannover gilt den Angaben zufolge keine Geschwindigkeitsbegrenzung. Medienberichten zufolge soll der Sportwagen über 1500 PS verfügen.

Lesen Sie auch: Unfassbar, wer macht so etwas? 2021 wurden mindestens 16 Obdachlose getötet. Berliner Verband kennt die Motive der Täter>>

Das Video wurde seit der Publikation am 9. Januar bereits mehr als fünf Millionen Mal geklickt. Unter dem Film bedankt sich Passer bei Gott für die Sicherheit. Er habe das Video gemacht, in der Hoffnung, den Leuten Jesus näherzubringen.

Bereits 2015 knackte der Multi-Millionär die 400 km/h-Schallmauer. Damals schoss er mit einem Bugatti Veyron, der ebenfalls in seiner Garage steht, über eine Autobahn in der Nähe von Wittenberg.

Lesen Sie auch: Wir haben’s ja! Mitten in der Krise genehmigen sich Berlins Abgeordnete höhere Diäten>>

Passer gründete 1991 die Passerinvest-Gruppe, die sich auf den Bau von Verwaltungs-, Gewerbe- und Wohngebäuden spezialisiert hat. Er gehört zu den 33 reichsten Tschechen, wie aus einem Bericht von Forbes hervorgeht.