Einst traten Dieter „Quaster“ Hertrampf und Dieter „Maschine“ Birr gemeinsam auf. Bei ihrer aktuellen Verlosungsaktion zugunsten der Musiklokale und Clubs geht jeder einen eigenen Weg.   Foto: Imago/Pop-Eye

Jetzt geht es los. Das außergewöhnliche Duell der Ex-Puhdys-Gitarristen Dieter „Maschine“ Birr und Dieter „Quaster“ Hertrampf (beide 76), die bei der Aktion „Rettet die Clubs“ zwei für sie extra angefertigte Kunstgitarren verlosen. Den Erlös sollen Musiklokale erhalten, die unter der Coronas-Krise leiden, weil sie derzeit dicht sind. Damit möglichst viel Geld zusammenkommt, trumpfen die Kultrocker mächtig auf.

Den Anfang machte Quaster. Die Verlosung seine rotschwarzen Kunstgitarre, die den Namenszug „Quaster & Friends“ trägt und vom Berliner Künstler Alex Molter angefertigt wurde, startete am Freitag in Erkner. Dort überreichte der Rocker, der „Alt wie ein Baum“ sang, das Instrument seinem Lieblingsmusiklokal „Paris-Rom-Erkner“, das die Kunstgitarre verlost.

Lesen Sie auch: Das verrückte Duell der Puhdys-Gitarristen – darum geht es>>

Und das wird nicht nur so eine einfache Verlosung. Denn Hertrampf hat mit seiner Band am Freitag auch ein Gratis-Streaming-Konzert gespielt. Etwa 40 Minuten lang, in der Quaster & Friends, dabei auch Ex-Puhdys-Bassist Peter Rasym, einige Puhdys-Hits rockt. Songs wie „Lebenszeit“, „Hiroshima“, „Es war schön“ oder „Geh zu ihr“. Das Gratis-Konzert ist jetzt im Internet unter anderem bei rockradio.de und auf Quasters Youtube-Kanal zu sehen. Der Auftritt wird bis zum Ende des Verlosungszeitraums, also bis zum 1. Juni, zu erleben sein. Auch auf der Internetseite der Aktion „Rettet die Clubs“ geht es zu Quasters Verlosung und zum Losverkauf.

Quaster und seine Friends: Zum Signieren der Kunstgitarre kamen auch die Ex-Puhdys-Kollegen Peter Meyer (li.) und Peter Rasym (2. v. re.). Foto: Facebook/Dieter „Quaster“ Hertrampf

Fünf Euro kostet jedes Los. „Je mehr man davon kauft, umso höher ist die Chance, die Kunstgitarre zu bekommen“, spornt Quaster alle an. Das Instrument ist ein echter Knaller. Auf ihr findet sich nicht nur Hertrampfs Autogramm. Auch Quasters Ex-Puhdys Kollegen Peter „Eingehängt“ Meyer (Keyboard), Klaus Scharfschwerdt (Schlagzeug) und natürlich Peter Rasym (Bass) haben unterschrieben - die Signaturen fast aller Puhdys sind auf der Kunstgitarre.

Quaster haut noch mehr in den Lostopf. CDs, signierte Plakate, T-Shirts. Und für jene Fans, die sehr viele Lose kaufen, soll es noch ein Privatkonzert geben, wenn das wieder möglich ist.

Lesen Sie auch: Veranstalter verzweifelt: Berliner Clubs planen Veranstaltungen im Freien>>

Dieter „Maschine“ Birr startet seine Verlosung am 1. Mai im Internet. Er unterstützt das  Friedrichshagener „Braustübl“, in dem vor dem Lockdown noch Stars aus Ost und West auftraten. Auch der Ex-Frontmann der Puhdys war hier oft zu Gast. Dass er das Musiklokal unterstützt, ist für ihn Ehrensache. Die Kunstgitarre hat er bereits vor Wochen „Braustübl“-Wirt Dirk Bengelsdorff übergeben. Auf der Internetseite des Musiklokals und auf der von „Rettet die Clubs“ stehen alle Informationen zu der Verlosung der „Maschine“-Gitarre (mit Birrs Autogramm) und auch, wie man an die Lose kommt. Eines soll sechs Euro kosten. Die Aktion läuft bis zum 23. Mai.

Maschine hat „Bräustübl“-Wirt Dirk Bengelsdorff  seine Kunstgitarre übergeben, die ab 1. Mai verlost wird. Foto: Gudath

Aber Maschine belässt es nicht nur bei der Kunstgitarre. Wie Quaster fährt auch er ganz groß auf, damit viele Fans mitmachen. Neben vielen Souvenirs wird auch ein „Sechs-Gänge-Menü à la Maschine“ verlost, das der Gewinner hoffentlich bald im „Braustübl“ bekommen wird. Was sich dahinter verbirgt? „Eine Currywurst und fünf Bier“, sagt Dieter Birr. Und da Maschine ja auch noch Bierbotschafter von Brandenburg ist, gibt es natürlich auch echtes „Maschine“-Bier zu gewinnen. „Deshalb verlosen wir neben Kisten und Magnum-Flaschen auch einen Rundgang durch das Finsterwalder Brauhaus, in der das edle Gerstensaftgetränk entsteht“, sagt der Rocker.