Das Ende der Maskenpflicht naht. (Symbolbild)
Das Ende der Maskenpflicht naht. (Symbolbild) dpa/Felix Kästle

Berlin und Brandenburg haben sich geeinigt. Die Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr soll in Brandenburg und Berlin bereits am 2. Februar fallen. Dies sei mit Berlin so abgestimmt worden, bestätigte Brandenburgs Regierungssprecher Florian Engels am Freitag. Der Beschluss sei für die Kabinettssitzung am kommenden Dienstag geplant. Zuerst hatte die „Märkische Allgemeine“ berichtet. Auch der Berliner Senat bestätigte Anfang Februar als geplanten Termin für das Ende der Maskenpflicht in Bussen und Bahnen.

Bisher war ein Termin für das Auslaufen der Maskenpflicht Mitte Februar im Gespräch.

Die Sprecherin des Berliner Senats, Lisa Frerichs, sagte am Freitag, der Senat berate ebenfalls bei seiner Sitzung am Dienstag über das Thema. Dann werde der Vorschlag eingebracht, die Maskenpflicht wie mit Brandenburg besprochen bereits Anfang Februar zu beenden.

Lesen Sie auch: Die große Blitzer-Tabelle: Auf Berlins Straßen wird wenig geblitzt – und DIESE Städte lassen die Radarfallen glühen >>

Brandenburg: Dauerstreit zwischen CDU und Grünen zur Maskenpflicht

Der Sprecher der Senatsverwaltung für Gesundheit in Berlin teilte dazu am Freitag mit, es sei wichtig, dass Berlin und Brandenburg sich im Interesse der Bürgerinnen und Bürger beider Bundesländer und vor allem im Interesse der Nutzer des Verkehrsverbunds Berlin-Brandenburg über einen gemeinsamen Termin verständigten.

In Brandenburg gab es um das Ende der Corona-Beschränkungen einen Dauerstreit zwischen CDU und Grünen in der Kenia-Koalition. Während der CDU-Fraktionschef im Landtag, Jan Redmann, schon seit dem Herbst ein Ende der Corona-Maßnahmen forderte, bestand Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) bis zuletzt auf der Maskenpflicht im Nahverkehr als letzte Basis-Schutzmaßnahme.

Lesen Sie auch: Zwei Feuer in Neukölln und Kreuzberg: Feuerwehr rettet 19 Personen aus zwei Häusern >>

Unabhängig davon ruft die Berliner Senatsgesundheitsverwaltung dazu auf, mit dem gewohnten Verantwortungsbewusstsein weiterhin eine Maske zu tragen, wo es sinnvoll und angebracht sei. Das gelte zum Beispiel in öffentlichen Innenräumen. „Infektionen sind bis in das Frühjahr möglich. Masken schützen davor.“