Derzeit sehr begehrt: Impfpässe mit eingezeichnetem Corona-Bescheid. Eine Ärztin soll sie in der „Arena“ in Berlin-Treptow einfach so ausgefüllt haben. dpa/Till Simon Nagel

Einer Ärztin wird vorgeworfen, in einem Berliner Impfzentrum „Arena“ in Berlin-Treptow falsche Impfnachweise ausgestellt. Nach Informationen der Bild habe die Ärztin Chargen-Aufkleber über erfolgte Corona-Impfungen in Blanko-Ausweise geklebt und diese anschließend abgestempelt. Dahinter könnte die Absicht stecken, die Ausweise später auf dem Schwarzmarkt zu verkaufen.

Der Betrug sei aufgeflogen, als ein Mitarbeiter des Impfzentrums in Treptow die Medizinerin beim Stempeln der Ausweise beobachtete. Er habe die Leitung des Impfzentrums informiert. Als die Ärztin gegenüber der Leitung des Impfzentrums ihr Verhalten nicht erklären konnte, sei die Polizei eingeschaltet worden. Die Beamten hätten bei ihr mehrere Blanko-Impfausweise beschlagnahmt und ihrem Spind knapp 1000 Euro Bargeld gefunden haben.

Die verdächtige Ärztin hat sich zu den Vorwürfen noch nicht weiter geäußert. Es gilt die Unschuldsvermutung.