Döner ist bei Touristen wie Einheimischen beliebt. Nicht immer weiß man aber, was drin ist. Foto: imago/Deutzmann

In einer Neuköllner Produktionsstätte für Dönerfleisch hat die Berliner Polizei bei einer Kontrolle erhebliche Mängel festgestellt. „Einzelne Bereiche der Produktion wiesen ekelerregende Zustände auf“, hieß es am Mittwoch. Eine fleischverarbeitende Maschine wurde stillgelegt, weil Sicherheitsvorrichtungen fehlten und Betriebsstoffe austraten.

Lesen Sie auch: Schon mehr als 50 Restaurantbesuche: Ein Amerikaner testet Döner in Berlin

Der Betrieb war bei einer Gewerbekontrolle mit mehreren Behörden am Dienstag aufgefallen. Dabei schlossen die Beamten auch einen Frisörladen wegen mehrerer Verstöße, darunter Schwarzarbeit, Mängel beim Infektionsschutz und Verletzung der Handwerksordnung. Diese liegt meist vor, wenn es in dem Betrieb keinen geprüften Friseurmeister gibt.