Gorilla-Mama Bibi kümmert sich fürsorglich um ihren Nachwuchs. Foto: Zoo Berlin

Endlich wieder Tiere gucken! Der Berliner Zoo plant die Öffnung der Tierhäuser und des Aquariums. Der Zugang solle jedoch angesichts der Corona-Pandemie nur unter Einhaltung strenger Auflagen möglich sein, teilte die Einrichtung mit. „Auf dem gesamten Gelände von Zoo und Tierpark gilt derzeit ohnehin schon eine Maskenpflicht“, sagte ein Zoosprecher auf Nachfrage. „Welche Bedingungen darüber hinaus in den Häusern gelten werden, besprechen wir derzeit.“

Lesen Sie dazu auch: Alle Infos, alle Regeln! Corona-Update: Senat beschließt Lockdown mit Lockerungen >>

Weitere Details sowie der konkrete Öffnungstermin sollen in der kommenden Woche bekanntgegeben werden. Bis dahin lasse der Zoo sowohl die Tierhäuser als auch das Aquarium geschlossen. Zu sehen sind weiterhin die Tiere in den Außenanlagen. Der Berliner Senat beschloss am Donnerstag Änderungen beim Infektionsschutz und erlaubt damit auch eine Öffnung von Tierhäusern und des Aquariums.

Konkrete Öffnungstermine sollen nächste Woche genannt werden

Vielleicht gibt es bald auch die große Chance, den niedlichsten Nachwuchs der Parks zu bestaunen? In der Nacht nach dem Valentinstag brachte Gorilla-Mama Bibi im Zoo bekanntlich ein kleines Mini-Äffchen zur Welt. Bisher konnten die Besucher des Parks den Nachwuchs aber nicht bewundern, denn auch das Affenhaus war geschlossen.

Lesen Sie dazu auch: Es ist ein Mädchen! Zoo sucht einen Namen für das süße Gorilla-Baby >>

Wann das Affen-Mädchen, für das noch bis zum 8. März ein Name gesucht wird, in der Anlage zu sehen sein wird, ist unklar, denn Ruhe und Zurückhaltung seien momentan das oberste Gebot, sagt Zoo- und Tierpark-Chef Andreas Knieriem. „In der sensiblen Anfangszeit werden ausschließlich die Tierpflegerinnen rund um Revierleiter Christian Aust das Affenhaus betreten", sagt er.