Eine Feier-Szene auf dem RAW-Gelände aus dem Jahr 2019. (Archiv) Imago/Pop-Eye

Der Suicide Club auf dem RAW-Gelände in Friedrichshain ist einer der Clubs, die seit einigen Wochen unter strengen Corona-Auflagen wieder geöffnet haben und regelmäßig zum Tanzen einladen. Am kommenden Wochenende wird der Laden seine Türen jedoch aus Pietät geschlossen halten. Eine junge Frau starb dort in der Nacht zum Montag beim Feiern.

Am frühen Montagmorgen wurde die Irin auf der Club-Toilette auf dem RAW-Gelände gefunden

Wie die BZ berichtet, wurde die junge Frau, eine 25-jährige Irin, am frühen Montagmorgen reglos auf der Toilette des Suicide Club gefunden. Die Feuerwehr sei gegen kurz vor vier Uhr unter dem Stichwort „Kreislaufstillstand“ alarmiert worden. Die Polizei traf wenige Minuten später am RAW-Gelände ein.

Zwar sei es den eingetroffenen Notärzten gelungen, die Frau noch am RAW-Gelände zu reanimieren und ins Klinikum nach Lichtenberg zu bringen, doch dort verstarb sie dann. Wie das Blatt aus Sicherheitskreisen erfahren haben will, könnte durchaus Drogenmissbrauch ursächlich für den Tod der jungen Frau aus Irland gewesen sein. Sie soll GHB (Gammahydroxybutyrat) konsumiert haben. Ein Todesermittlungsverfahren sei eingeleitet worden.

Tod auf dem RAW-Gelände: Das ist der Wirkstoff GHB

GHB ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Sedativa, der in Deutschland zur Behandlung von Narkolepsie (Störung der Schlaf-Wach-Regulation) mit Kataplexie (Verlust der Muskelspannung) bei Erwachsenen zugelassen ist. Eigentlich wird die Lösung im Bett eingenommen und verbessert die Schlafstruktur. Immer wieder wird der Wirkstoff aber auch wegen seiner dämpfenden, gleichzeitig aber euphorisierenden, enthemmenden und aphrodisierenden Effekte als Partydroge missbraucht.

Lesen Sie auch: Ohne Ticket mit BVG und S-Bahn unterwegs: DARUM ist das am 22. September möglich >>

Am Mittwoch äußerte sich der Suicide Club in einer Stellungnahme auf Instagram. „Aufgrund der unvorhergesehenen und tragischen Umstände, die sich am vergangenen Wochenende ereignet haben, wird der Suicide Club aus Respekt und Pietät das ganze Wochenende geschlossen bleiben“, schrieben die Betreiber dort.