Jenny Elvers macht ein Praktikum auf der Frühchenstation. Sat.1

Wie mutig, edel und ungemein vorbildlich! Sechs Prominente machen ein Praktikum in der Klinik und geben damit allen Pflegerinnen und Pflegern ein bisschen von dem zurück, was sie uns in der Corona-Krise so aufopferungsvoll geschenkt haben.

Mit dabei sind Wayne Carpendale (Unfall-Chirurgie), Jenny Elvers (Geburtshilfe/Frühchen), Jorge González (Pädiatrie), Faisal Kawusi (Geriatrie/Onkologie), Patrick Lindner (HNO/Adipositas) und Lilly Becker (Geriatrie).

Das Motto der sechs Klinik-Praktikanten: Nicht reden, sondern anpacken. Nicht zuschauen, sondern machen. Und das ist nun wirklich spitze!

Lesen Sie auch: MIT VIDEO! Zum Brüllen: So genial parodiert Max Giermann bei „LOL“ den „Let’s Dance“-Star Jorge Gonzales – das MÜSSEN Sie gesehen haben>>

Natürlich werden die Promis in ihrer ungewohnten Umgebung von Kameras begleitet. Zu sehen ist das dann ab 18. Oktober um 20.15 Uhr, in der neuen Sat.1-Reportagereihe „Die Herzblut-Aufgabe – Promis in der Pflege“.

Werden sie die Prüfungen bestehen?

Um das Projekt vorzustellen, hatte Sat.1-Sendersprecher Christoph Körfer für Mittwoch ein Berliner Lokal angemietet. Dort sollte vor allem geklärt werden, wie die Promis sich so schlagen. Wie werden Jenny Elvers, Faisal Kawusi, Patrick Lindner, Wayne Carpendale und Jorge González auf die anspruchsvollen Aufgaben reagieren und vor allem: Werden sie die Prüfungen bestehen?

Patrick Lindner macht sein Praktikum in der HNO-Abteilung. Sat.1

Klar ist: Bevor sie ihr vierwöchiges Praktikum in der Klinik beginnen durften, lernten alle sechs in einem Pflege-Crashkurs die Grundlagen des Krankenhausalltags kennen.

Lesen Sie auch: 12 Tote und fast 70 Verletzte: ARD macht aus dem blutigen Attentat auf dem Berliner Breitscheidplatz einen Serien-Knaller. Wer spielt Anis Amri?>>

„Dass man jetzt schon wieder vor einem Examen steht, ist natürlich ein komisches Gefühl“, gab HNO-Praktikant Patrick Lindner unumwunden zu. Und Frühchen-Fee Jenny Elvers (@jenny_elvers) fasste ihre Erlebnisse in einem Satz zusammen: „Das war das Krasseste, ernsthaft das Krasseste, was ich in meinem Leben je gesehen habe.“

Jenny hat sich sehr gut integriert

Dafür hat die 49-Jährige sich allerdings wunderbar geschlagen. Lob gab es von Sandra, Jennys Mentorin auf der Wöchnerinnenstation. Sie merkte an: „Wir in der Pflege sind das Arbeiten mit Praktikanten gewohnt. Jenny war eine komplette Anfängerin, jedoch durch den Einführungskurs, Interesse und Engagement sehr gut vorbereitet. Sie hat eine sehr gute Auffassungsgabe und konnte sich sehr schnell in ihr neues Aufgabenfeld einfinden. Jenny hat sich sehr gut integriert und konnte somit schnell zu einer Bereicherung für die Patienten und die Station werden. Zudem hat sie sich kontinuierlich und stark weiterentwickelt!“ Und das hört sich doch fast schon wie ein Arbeitszeugnis an.

Sat.1-Senderchef Daniel Rosemann merkte an: „Es gab während des Drehs viele emotionale Momente: Jenny Elvers war bei zwei Geburten dabei, Patrick Lindner hat Menschen die Hand auf dem Weg in den OP gehalten. Alle haben dieses besondere Praktikum sehr ernst genommen.“

Wer wissen will, wie die anderen Promis abgeschnitten haben: Einschalten, wenn am 18. Oktober um 20.15 Uhr die neue Sat.1-Reportagereihe „Die Herzblut-Aufgabe – Promis in der Pflege“ an den Start geht.