Enkel-Trick-Betrüger Valentino K. musste am Mittwoch vor Gericht seine Beute zurückgeben. Pressefoto Wagner

Die Oma sah ihren echten Enkelsohn (34) an ihrer Seite fassungslos an und strahlte: Ilse M. (85) bekam im Gerichtssaal 65.000 Euro zurück, die ihr Betrüger abgenommen hatten.

Der Richter als „Glücksbote“. Ilse M. (Name geändert) aus Köpenick hörte seine Worte: „Ihnen wird jetzt das Geld übergeben.“ Einer der Anwälte von Valentino K. (27) hatte es in einer Pause geholt. Drei Bündel. So viel Bargeld, das Ilse M. als Opfer im Prozess zurückbekommt. Es ist eine große Ausnahme in einem Gerichtssaal.

Die Rentnerin war von einer Enkeltrick-Bande reingelegt worden. Als falsche Enkel riefen sie von Polen aus spätestens seit August 2019 immer wieder ältere Menschen in Deutschland an. Am 5. Januar 2021 dann ein Anruf bei Ilse M.

Ein falscher Sohn meldete sich: „Mutti, ich liege im Krankenhaus, habe mich mit Corona infiziert, muss beatmet werden.“ Der Anrufer atmete schwer, stöhnte: „Es gibt eine Spritze, die kostet aber 100.000 Euro, ich will nicht sterben.“

Sie sammelte das Geld zusammen – „auch den letzten 50-Euro-Schein“

Ilse M. ist gelernte Friseurin. Sie hat fleißig gespart: „Fürs Alter. Jetzt wohne ich im vierten Stock.“ Dann die Angst um den Sohn. Ilse M.: „Ich war nicht mehr ich selbst.“ Sie sammelte das Geld zusammen – „auch den letzten 50-Euro-Schein“.

Einmal schöpfte sie im Gespräch Verdacht, weil der Anrufer ein Wort benutzte, das ihr Sohn nie wählen würde. Sie rief: „Du bist wohl ein Verbrecher?“ Der Betrüger konnte sie erneut täuschen. Dann schickte er eine Frau, die das Geld abholte.

Die Polizei war zumindest den in Deutschland agierenden Mitgliedern der Bande bereits auf den Fersen. Valentino K. war laut Ermittlungen als „Logistiker“ in Berlin. Die 65.000 Euro brachte er nach Polen, wo die Drahtzieher sitzen sollen.

Im März klickten für K. die Handschellen. Weil er nun gezahlt und gestanden hat, kam er frei: Wegen gewerbs- und bandenmäßigen Betrugs sowie drei Versuchstaten zwei Jahre Haft auf Bewährung.