In der ARD-Serie "Rote Rosen" wird Theresa Hübchen, die Tochter des Schauspielers Henry Hübchen, die neue Heldin. Die neue Staffel der Telenovela startet Ende Mai. ARD/pressefoto.daserste@ard.de/Nicole Manthey

Theresa Hübchen wird die neue Hauptdarstellerin in der 20. Staffel der ARD-Telenova „Rote Rosen“. Die Dreharbeiten mit der 51-Jährigen in Lüneburg haben gerade begonnen, die Ausstrahlung ist für Ende Mai/Anfang Juni geplant, teilte die ARD am Mittwoch mit. Die neue Hauptdarstellerin ist die Tochter des Schauspielers Henry Hübchen (75).

Im Familiendrama "Unterm Eis" spielte sie zusammen mit ihrem Vater Henry Hübchen

Theresa Hübchen gab ihr Debüt als Schauspielerin an der Volksbühne Berlin, fünf Jahre war sie am Burgtheater in Wien. Im Fernsehen war sie erstmals 1993 in der Serie „Der Bergdoktor“ zu sehen. Es folgten Rollen im „Tatort“ und „Der Ermittler“, „Notruf Hafenkante“ und dem Familiendrama „Unterm Eis“ (2015), in dem sie gemeinsam mit ihrem Vater Henry Hübchen spielte. Im Kino war sie in „Alles auf Anfang“, „Einsteins Baby“ und „Nina und Theo“ zu sehen.

Die neue Geschichte bei "Rote Rosen" beginnt auf einer Kostümparty

Die neue Geschichte in "Rote Rosen" nimmt ihren Anfang auf einer Kostümparty Silvester 1999, bei der Sandra (Theresa Hübchen) verkleidet als Steffi Graf einen intensiven Flirt mit Boris Becker eingeht. Bei einem Stromausfall verlieren sich die zwei. 22 Jahre später scheint die Alleinerziehende ihr ganzes Leben neu vor sich zu haben, ihre Tochter ist erwachsen. Sandra zieht zu ihrem Freund nach Lüneburg. Doch die Vergangenheit holt sie wieder ein. In der Hansestadt kreuzen sich die Wege mit der damaligen Karnevalsbekanntschaft wieder.

Die Telenovela „Rote Rosen“ gibt es seit 2006. Die Serie läuft von Montag bis Freitag im Ersten, jeweils um 14.10 Uhr. In den Episoden stehen Frauen über 40 und ihr Leben im Mittelpunkt.