Putzfrau Ilona U. (25) und ihr Verlobter Frank O. (24) auf der Anklagebank.

 Sie war nicht nur mit dem Wischmop gründlich: Ilona U. (25) staubte als Putzfrau in einer Villa ganz andere Sachen ab.

Ausgepackt wird nun vor Gericht. Neben Ilona U. ihr Verlobter Frank O. (24) auf der Anklagebank. Er soll ihr als falscher DHL-Paketbote beim Abtransport vollgestopfter Taschen geholfen haben.

Lesen Sie auch: Renten, Mindestlohn und Pflegegeld steigen: DAS ändert sich 2022 bei Sozialleistungen und Steuern!>>

Die Anklage geht von einer Beute im Wert von rund 80.000 Euro aus. Luxus-Uhren habe sie eingesackt, eine Geldkassette mit 30.000 Euro, ein Goldcollier mit Rubinen und Diamanten für 15.000 Euro, mehrere Brillant-Ringe und etliche weitere teure Stücke.

Die Putzfrau täuschte einen Überfall vor

Nach dem dreisten Klau eine freche Lüge: Ilona U. (Namen geändert) verständigte die Polizei, gab das Opfer eines Überfalls: „Ein Paket-Bote klingelte, drängte sich ins Haus, bedrohte mich mit einem Cutter-Messer.“ Sie behauptete: „Ich musste auf seine Anweisung hin Zimmer und Schränke öffnen.“

Diebstahl gestand sie nun, Gier aber bestritt die Putzfrau. Sie will aus Rache gehandelt haben. Ilona U.: „Den Reichen tut es am meisten weh, wenn man ihnen Schmuck wegnimmt.“ Gegen den Hausherrn sollte es sich richten.

Version der Diebin: „Als ich das vierte Mal in der Villa der Eheleute war, sprang er nackt in den Pool, lief dann nackt durchs Haus.“ Dabei habe er sie „widerlich“ angesehen. Die adrette Putzfrau: „Ein Schock, ich sah reflexartig hin, machte aber weiter meine Arbeit.“

Und Angst habe sie bekommen: „Seine Frau nicht da, ich war allein in dem großen Haus mit einem fremden Mann.“ Er habe sie frivol angemacht: „Bist jung und hübsch, kannst mit anderen Sachen mehr Geld verdienen …“

Das geklaute Geld ist verschwunden: „Ich war leider in der Spielbank, wie Wasser war das Geld weg.“

Ihrem Verlobten habe sie gleich von der sexuellen Belästigung berichtet. Der habe die Fäuste ballen wollen. Ilona U.: „Ich kam auf die Idee, stattdessen den Schmuck zu nehmen.“

Bei ihrem fünften Einsatz in der Pankower Villa machten sich ihre Auftraggeber für eine Party zurecht. Ilona U.: „Das war unsere Chance.“ Sie rief O. an. Doch so üppig sei die Beute nicht gewesen: „Ganz viel Modeschmuck war das.“

Und ihr Verlobter: „In einer Geldkassette waren 25.000 Euro und kein Cent mehr.“ Nichts habe er sich davon gekauft. O.: „Ich war leider in der Spielbank, wie Wasser war das Geld weg.“ Weil weitere Ermittlungen erforderlich sind, gab es noch kein Urteil.