Die Corona-Inzidenz schnellt in Berlin nach oben. Imago/Ohde

Das ist ein Rekord, auf den Berlin gerne verzichtet hätte. Die Corona-Inzidenz in Berlin ist weiter gestiegen und hat jetzt den höchsten Wert aller Bundesländer erreicht: 1593,5. In den vergangenen sieben Tagen infizierten sich rechnerisch rund 1593 von 100.000 Menschen. Das geht aus Daten des Robert Koch-Instituts vom Dienstagmorgen hervor. Vor einer Woche betrug der Wert noch 962,8. Auch in Hamburg erreichte die Inzidenz am Dienstag mehr als 1500, der Durchschnitt in ganz Deutschland lag bei rund 894.

Lesen Sie auch: Horoskop für Dienstag, den 25. Januar 2022: Das bringt Ihr Tag – laut Ihrem Sternzeichen>>

13.212 neue Corona-Infektionen wurden in Berlin registriert. Die Gesamtzahl lag bei knapp 468.000. Drei neue Todesfälle kamen dazu, so dass bislang 4088 Tote im Zusammenhang mit Corona-Infektionen gezählt wurde.

Berlin-Mitte meldet die höchsten Zahlen in Deutschland: 3166,5

In den vergangenen sieben Tagen kamen rund 15 von 100.000 Einwohnern zur Behandlung ins Krankenhaus, wie die Gesundheitsverwaltung mitteilt. Die entsprechende Ampel im Warnsystem des Senats stand auf Rot. Sie zeigt bei der Belegung der Intensivstationen noch ein gelbes Signal – ihre Belegung mit Corona-Patienten ist seit Wochen relativ konstant und betrug am Dienstag 17,5 Prozent.

Vor allem in Berlin-Mitte explodieren die Zahlen: Jetzt knackt die Corona-Inzidenz hier erstmals die 3000er Schallmauer. Heute morgen vermeldete das Robert Koch-Institut (RKI) für den Bezirk einen Wert von 3166,5! Das Bezirksamt hatte allerdings kürzlich darauf hingewiesen, dass in den vielen Krankenhäusern in Mitte viele Infektionsfälle von Menschen aus anderen Bezirken erfasst und diese Daten derzeit nicht an die Wohnbezirke weitergeleitet würden.

Auf den ersten fünf Plätzen der Rangliste der am meisten von Corona betroffenen Landkreise in Deutschland liegen jetzt fünf Berliner Bezirke. Hinter Mitte rangieren Pankow (2034,7), Spandau (1915,4), Neukölln (1887,2) und Friedrichshain-Kreuzberg (1878,2).

Die Alarmkarte des RKI: In Berlin und Brandenburg sind die Zahlen besonders hoch. Imago/Wölk

Auch die Brandenburger Landkreise melden nach oben schnellende Fallzahlen. Potsdam (1704,4) liegt auf Rang 9 der am meisten betroffenen Landkreise in Deutschland. Teltow-Fläming (1629,2) und die Uckermark (1613,5) folgen kurz dahinter.