Irre Ausreißer-Aktion

UPDATE! Raser-Teenie (13) brettert Polizei mit Opas Proll-Mercedes davon

Die Polizei kann mit Streifenwagen nicht mithalten. Der Junge war in dem 305-PS-Geschoss einfach losgefahren. 

Teilen
Der Junge rast in einem Mercedes E350 seines Opas durch die Gegend. Das Gefährt soll 305 PS haben. (Symbolbild)
Der Junge rast in einem Mercedes E350 seines Opas durch die Gegend. Das Gefährt soll 305 PS haben. (Symbolbild)Daimler AG

Es ist eine beinahe irre Geschichte, doch sie läuft genauso derzeit in Brandenburg ab! Ein 13-Jähriger ist in der Nacht zum Dienstag der Polizei in einem dicken Mercedes davongerast! Zuvor hatten die Beamten den Raser-Teenie stellen wollen, doch der dachte gar nicht daran, anzuhalten!

Zuvor hatte der Junge am Sonntag seinem Großvater das Auto geklaut. Der Ausreißer war bei dem Mann in Glienicke übers Wochenende zu Besuch. Eigentlich ist der Junge derzeit in einer Einrichtung der Jugendnothilfe untergebracht, wie Bild berichtet.

Lesen Sie auch: Kriminalität, Unfälle, Feuerwehr-Einsätze - Polizei-Ticker Berlin >>

Polizei will Raser-Teenie stoppen – doch der rast davon

Bei einer Kontrolle auf der A24 in Brandenburg hatte der Teenager die Proll-Karre seines Opas zunächst hinter der Polizei her gesteuert. Die Beamten hatten den geklauten Mercedes (305 PS, Baujahr 2012) bei einer Streife kurz vor Mitternacht auf der Autobahn entdeckt.

Das Fahrzeug war zur Fahndung ausgeschrieben. Die Polizisten hätten sich mit ihrem Wagen vor den Mercedes E350 des Ausreißers gesetzt und versucht, diesen zwischen Fehrbellin und Kremmen auf den Rastplatz Linumer Bruch zu lotsen.

Der Junge sei den Beamten zunächst gefolgt, habe dann aber auf der Einfahrt zum Rastplatz Gas gegeben und sei in Richtung Berlin davongerast, berichtete die Sprecherin. „Die Kollegen konnten ihn nicht mehr aufnehmen“, so die Polizei zur Bild. Kurzum: Der Streifenwagen kam nicht hinterher.

Polizei findet ausgebüxten Jungen

Nun wurde er bei Oldenburg in Schleswig-Holstein aufgegriffen. Er sei mit einer weiteren Person (15) unterwegs gewesen, die auch vermisst gemeldet gewesen sei, sagte ein Sprecher der Polizei in Potsdam am Mittwochmorgen. „Sie hat sich an ihre Mutter gewandt, und die Mutter hat dann die Kollegen der Polizei informiert.“ Die Polizisten hätten beide auf einem Campingplatz im Kreis Plön aufgreifen können, so der Sprecher.

Die Polizei habe eine Handyortung vorgenommen, nachdem sie von der Mutter der Teenagerin informiert worden sei. Auf diese Weise sei es möglich gewesen, einen groben Aufenthaltsbereich für die 15-Jährige festzulegen. Die Erziehungsberechtigten der beiden Jugendlichen seien informiert worden, sie sollen wieder in ihr gewohntes Umfeld zurückkehren. Zur Motivation der beiden Jugendlichen lassen sich nach Angaben der Polizei noch keine Aussagen treffen.

Der 13-Jährige aus dem Landkreis Oberhavel hatte zuvor unbemerkt die Autoschlüssel seines Opas für den schnellen Flitzer geklaut. Laut Polizei sei bekannt gewesen, dass er bereits Autofahren könne. Einen Führerschein hat er natürlich nicht.

Nach Angaben der Sprecherin sei der Junge nun schon zum achten Mal aus der Unterkunft der Jugendnothilfe ausgerissen, manchmal sei er über Tage verschwunden. Der 13-Jährige sei zudem wegen verschiedener Straftaten der Polizei bekannt. Da er aber erst 13 Jahre alt ist, ist er noch nicht strafmündig.

Lesen Sie auch: In Hellersdorfer Pflegeheim: Pfleger vergewaltigt Behinderte >>