Die verwaiste Avus in Höhe Abfahrt Hüttenweg. Bahnlinien und Autobahnen um den Grunewald bleiben weiterhin gesperrt.
Die verwaiste Avus in Höhe Abfahrt Hüttenweg. Bahnlinien und Autobahnen um den Grunewald bleiben weiterhin gesperrt. dpa/Wolfgang Kumm

Der Großbrand im Berliner Grunewald wird den Verkehr in der Hauptstadt weiter beeinträchtigen. Die Löscharbeiten werden in der Nacht zum Sonnabend unterbrochen. 

Die Straßen- und Bahnsperrungen werden voraussichtlich mindestens bis Sonnabend in Kraft bleiben. Aktuell sei nicht mit einer Änderung zu rechnen, hieß es am Freitagabend bei der Polizei. Rund um den Einsatzort hatte die Feuerwehr bereits am Donnerstag einen Sicherheitsradius von 1000 Metern verhängt. Das betrifft auch die Autobahn A115  auf der Avus-Strecke und die parallel verlaufende Strecke der S-Bahn S7.

Von einem Sprengplatz der Polizei ausgehend hatte sich das Feuer am Donnerstag im Wald ausgebreitet. Nach der Erkundung des Geländes mit einem Panzer haben Feuerwehr, Polizei und Bundeswehr einen besseren Überblick über die Situation auf dem Platz. Der Boden dort war nach Angaben der Polizei am Freitag an manchen Stellen noch bis zu 700 Grad heiß. Erst wenn die Kühlungen erfolgreich seien und die Gefahr sinke, könne der Sperrkreis auf 600 Meter Radius verringert und dann auch die Autobahn und die Bahnstrecken wieder freigegeben werden, sagte Polizeisprecher Thilo Cablitz am Nachmittag. Eine Einschätzung, wie lange das noch dauern könnte, gab er nicht.

Große Fortschritte beim Löschen des Großbrands

Die Feuerwehr hat inzwischen beim Löschen des Großbrands im Berliner Grunewald große Fortschritte gemacht, der Brand konnte jedoch noch nicht vollständig gelöscht werden. In der Nacht zu Samstag pausieren die Löscharbeiten, wie ein Feuerwehrsprecher der Nachrichtenagentur AFP am Freitagabend sagte. Demnach waren zuvor rund 250 Löschkräfte und ein Feuerlöschboot im Einsatz.

Den Angaben zufolge gab es auch auf dem Sprengplatz keine Flammen mehr, die Situation sei jedoch nach wie vor kritisch, auch wegen der hohen Bodentemperatur. Das Löschen im inneren Bereich mit ferngesteuerten Löschrobotern werde am Sonnabend fortgeführt, kündigte die Berliner Feuerwehr an.