Umgestürzte Linde am Boxhagener Platz in Berlin-Friedrichshain. Die große Linde auf der Spielwiese, die seit langem unter Fäule und Pilzen litt, brach am Montagnachmittag in etwa fünf Meter Höhe ab. Foto: dpa/Andreas Rabenstein

Am Boxhagener Platz kam es am Montag beinahe zu einem schweren Unglück. Eine große Linde brach am Montagnachmittag in etwa fünf Meter Höhe ab. Sowohl der schwere Stamm als auch die große Krone stürzten auf die darunter liegende Wiese. Sie ist ein beliebter Platz bei den Menschen in Friedrichshain. Kurz vor dem Unglück saßen hier laut Augenzeugenberichten Dutzende Menschen, Kinder spielten, Berliner sonnten sich.

Kurz vor dem Sturz habe es ein lautes Geräusch gegeben, sodass jemand die Polizei alarmiert und die Menschen gewarnt habe, sagte eine Sprecherin des Bezirks. Noch am Dienstag lag der mit Absperrband gesicherte, abgebrochene Baumteil auf der Wiese. Die große Linde auf der Spielwiese war schon länger von Pilzen befallen und faulte.

100 Jahre alter Baum litt laut Bezirksamt an Pilzbefall und Fäule

Wie die Sprecherin des Bezirks Friedrichshain weiter sagte, sei die 100 Jahre alte Linde ein Naturdenkmal gewesen und erst im Sommer 2020 von einem Gutachter untersucht worden. Dabei seien „Pilzbefall durch den Lackporling und fortgeschrittene Fäule mit daraus resultierendem Holzabbau“ festgestellt worden.

Einige Äste des Baumes seien bereits abgestorben gewesen. Zum Erhalt „dieses landschaftsprägenden Baums“ sei die Krone zunächst beschnitten und gekürzt worden. Auch danach sei der Baum in regelmäßigen Abständen begutachtet worden. Die intensiven Bemühungen zum Erhalt des Baumes seien aber vergeblich gewesen.