Tatort Tangermünder Straße  Foto: Pudwell

Auf laute Musik und Alkohol folgte lautes Gebrüll. Wenig später standen Polizei und Notarzt vor dem Fünfgeschosser an der Tangermünder Straße. Eine Anwohnerin hatte um 1.10 Uhr im Treppenhaus einen stark blutenden Mann entdeckt und den Notruf gewählt. Der 27-jährige wurde vor Ort reanimiert und kam mit lebensgefährlichen Messerstichen ins Krankenhaus. Dort starb er wenige Stunden später an seinen schweren Verletzungen.

Der Verdacht fiel schnell auf die polizeibekannte Familie. Als Einsatzkräfte die Party-Wohnung betraten, waren die Verdächtigen noch anwesend. Drei Männer (24, 26, 52) wurden festgenommen und einer Mordkommission übergeben. Mindestens einer der Männer soll ein Bruder des Opfers sein. Was der Auslöser der blutigen Familienfehde war, ist noch unklar. Nachbarn berichten, dass es in der Verwandtschaft schon häufiger zu Schlägereien gekommen sein soll.