Sandra wird von ihrer Schwester Kim vor der Oberbaumbrücke fotografiert. Die beiden Touristen aus Nürnberg freuen sich über die spätsommerlichen Temperaturen während ihres Berlin-Kurztrips. Foto: dpa/Riedl

Das Sommerwetter ist noch einmal nach Berlin und Brandenburg zurückgekommen. Schon am Samstag war es nach einem eher kühlen Morgen mit bedecktem Himmel ab mittags immer wärmer und sonniger geworden. Viele Berliner zog es ins Freie, in den Parks saßen viele nicht nur auf den Bänken, sondern auch auf dem Rasen. Im Victoriapark in Kreuzberg machten es sich zwei Männer mit Campingstühlen am Wasserfall bequem und hielten die Füße ins kühle Nass.

An der Oberbaumbrücke genau wie am Brandenburger Tor nutzten Touristen das sonnige Wetter für Fotos und Selfies. Unter den Linden waren zahlreiche Radfahrer und Spaziergänger unterwegs, an den Cafés im autofreien Teil der Friedrichstraße saßen Gäste auf dem Bürgersteig. Und der ein oder andere entschied sich noch einmal für den Eisbecher.

Zwei Männer sitzen mit ihrem Campingstuhl am Wasserfall im Kreuzberger Viktoriapark. Der Sommer kommt mit viel Sonnenschein noch einmal zurück.  Foto: dpa/Riedl

In Brandenburg bieten Freibäder noch einmal einen Hauch von spätsommerlichem Badespaß. Das Freibad Elsthal in Luckenwalde (Teltow-Fläming) etwa ist noch bis kommenden Samstag geöffnet, wie Leiter und Schwimmeister Dirk Schade der Deutschen Presse-Agentur sagte. «In der Zeit von Corona wollten wir den Leuten die Möglichkeit bieten, nochmal die schöne Zeit zu nutzen. Deshalb haben wir auf das Wetter flexibel reagiert.» Auch das Freibad Kiebitzberge in Kleinmachnow (Potsdam-Mittelmark) hat noch geöffnet. Es sei schon vor der Saison beschlossen worden, dass das Bad bis zum 20. September offen bleibe, berichtete ein Mitarbeiter.

Insgesamt waren die Temperaturen in der Region am Samstag sommerlich - mit bis zu 24 Grad in der Prignitz und 28 Grad in der Südhälfte Brandenburgs. Auch am  Sonntag lagen die Höchsttemperaturen bei 24 bis 27 Grad.

In der Nacht zum Montag gibt es kaum Wolken, die Tiefsttemperaturen bewegen sich dem DWD zufolge zwischen 10 und 14 Grad. Tagsüber soll es erneut sonnig und trocken werden mit Höchstwerten zwischen 27 und 30 Grad.

In der Nacht zum Dienstag sind dem DWD zufolge nur wenige Wolken zu erwarten und keine Niederschläge. Mit 12 bis 16 Grad wird es erneut deutlich kühler als tagsüber. Aber für Dienstag ist dann erneut mit Sonnenschein zu rechnen. Dabei bleibt es trocken und sehr warm mit maximal 29 bis 31 Grad.

Auch deutschlandweit ist Schwitzen angesagt.Am Montag ist laut DWD mit einem nahezu bundesweiten Sommertag mit Werten von 25 Grad und mehr zu rechnen. Im Südwesten und Teilen der Mitte Deutschlands sollen die Temperaturen auf 30 bis 32 Grad steigen. Am Dienstag sei nochmals mit einem weiteren Anstieg zu rechnen. Unterhalb der 30-Grad-Marke werde es dann voraussichtlich nur ganz im Norden, südlich der Donau sowie im Bergland bleiben. Im Westen und Südwesten seien Temperaturen von bis 33 Grad drin.