Die Ferien beginnen in diesem Jahr erst am 24. Dezember. Foto: imago

Die schönste Freude ist die Vorfreude! Doch die Berliner Schüler, die Weihnachten feiern, werden in diesem Jahr nicht allzuviel Zeit dafür haben. Denn wie der Tagesspiegel-„Checkpoint“ am Montag berichtete, werden die ohnehin schon knapp angesetzten Berliner Weihnachtsferien noch einmal nach hinten verschoben! Start ist jetzt erst der 24. Dezember – Heiligabend!

Berliner Weihnachtsferien werden einen Tag verkürzt

Eigentlich sollten die Weihnachtsferien in diesem Jahr am 23. Dezember beginnen und bis zum 3. Januar andauern. Doch daraus wird nun nichts, wie der Tagesspiegel-„Checkpoint“ die Bildungsverwaltung des Berliner Senats zitiert. 

„Die Weihnachtsferien beginnen im Schuljahr 2021/2022 erst am 24.12.2021. Dies ist für alle Personen, die zu Heiligabend ihre Familie außerhalb Berlins besuchen möchten, zugegebenermaßen nicht optimal. In der Regel werden Gesichtspunkte wie Reisezeiten für Familienbesuche bei der Planung der Ferien auch berücksichtigt. So war ursprünglich der Beginn der Weihnachtsferien auch für den 23.12.2021 festgelegt, jedoch musste dieser nachträglich noch einmal verschoben werden“, heißt es da. 

Berlin hätte sonst die Vorgaben des Hamburger Abkommens gebrochen

Der Grund dafür ist einfach: Berlin hätte ansonsten sein Ferien-Kontingent für Schüler und Lehrer überzogen! Da der 8. März 2022 als Frauentag in Berlin Feiertag ist, wurde der 7. März als Brückentag eingerichtet. Das sei jedoch schon vor dem Abschluss der Ferienplanung für das Schuljahr 2021/22 geschehen - und so sei es dann zu Unstimmigkeiten gekommen.

„Um die Gesamtzahl von 75 Ferientagen entsprechend den Vorgaben des Hamburger Abkommens einzuhalten, wurde der Beginn der Weihnachtsferien deshalb nachträglich vom 23.12.2021 auf den 24.12.2021 verschoben“, heißt es aus der Berliner Verwaltung. Das Hamburger Abkommen ist ein Abkommen zwischen den deutschen Bundesländern, um gewisse Punkte der länderhoheitlichen Bildungspolitik zu vereinheitlichen.

Im Februar wurde das Hamburger Abkommen durch die „Ländervereinbarung über die gemeinsame Grundstruktur des Schulwesens und die gesamtstaatliche Verantwortung der Länder in zentralen bildungspolitischen Fragen“ abgelöst. Viele Inhalte zum Beispiel zum Thema Ferien wurden allerdings übernommen. 

Lesen Sie auch: Todesurteil für unsere Haustiere? Zoff um Antibiotika: Tierärzte protestieren gegen geplante EU-Verordnung >>

Für die Berliner Familien, die Weihnachten feiern, wird es in diesem Jahr nun also ziemlich stressig, wenn sie denn den Heiligabend bei ihrer Verwandtschaft verbringen wollen. Doch das Ferien-Kontingent ließ es offenbar nicht anders zu.