Barbara Engel liest am Vierten Advent in den Hackeschen Höfen Märchen für Kinder. Sabine Gudath

Sie will Kindern in der Pandemie eine Freude machen und sie von ihren Sorgen und Nöten ablenken. Die Berliner Modedesignerin Barbara Engel (69) , die Ex von Schauspieler Bernd Herzsprung („Freunde fürs Leben“), liest zum vierten Advent in den Hackeschen Höfen (Mitte) aus ihrem eigens kreierten Märchenbuch vor.

„Die Menschen sollen sich darüber bewusst werden, wie wichtig Zeit ist. Nämlich der größte Luxus den man seiner Familie schenken kann“, sagt Barbara Engel. Deshalb will sie mit gutem Beispiel vorangehen und Berliner Kindern und ihren Eltern 90 Minuten ihrer Freizeit schenken. Denn am 19. Dezember lädt sie zu ihrer Märchenlesung (bei Askania AG, Rosenthaler-Straße 40-41 ) ein. 

Lesen Sie auch: Unglaubliche Szenen in Berlin: Halbnackter Mann legt sich zum Sterben in den Schnee – und niemand bleibt stehen! >>

Die Märchen stammen aus ihrem eigenen Buch („Märchenbuch von Barbara C. Engel“), das sie ihren beiden Töchtern Sara Lena und Hannah Rebecca gewidmet hat. Viele davon seien unbekannt und von ihr gesammelt und anschließend auch umgeschrieben worden.

„Ich habe meinen Mädchen schon in ihrer eigenen Kindheit Märchen vorgelesen, damit sie abends glücklich und zufrieden einschlafen konnten“, erinnert sich Barbara Engel. Heute liest sie ihren drei Enkelkindern abends am Bett vor. Ihre Märchen haben alle einen positiven Ausgang und eine wichtige Botschaft, „denn die Kinder sollen ja keine Angst bekommen und sich freuen.“

Privat
Barbara Engel hat ihr Märchenbuch auch ins Syrische übersetzt. Hier liest sie in einem Berliner Flüchtlingsheim.

Im Märchen ihres Buches (ISBN 978-3-923333-20-2, Ruperti-Verlag) „Mann und Frau im Essigkrug“, das an das bekannte Stück „Der Fischer und seine Frau“ anlehnt, geht es darum, dass Geld allein nicht glücklich macht. „Es handelt von einer Frau und einen Mann, die materiell immer mehr haben wollen und als sie dann alles haben, sind sie auch nicht zufrieden“, erklärt sie.

Eines der Lieblingsmärchen der dreifachen Großmutter ist übrigens „König Pipo“. „Der König hat ein großes Herz und ein großes Schloss, aber verschenkt fast alles, was er besitzt, an andere Menschen. Das berührt mich sehr“, sagt sie. 

„Geborgenheit und Liebe ist das Patentrezept“

Ihr Bestreben ist es, mehr Kinder von ihren Smartphones und Computern wegzubekommen und den Eltern zu signalisieren, ihrem Nachwuchs mehr Zeit zu widmen. „Ich weiß, dass das schwierig ist, weil unser Alltag immer hektischer wird. Aber Geborgenheit und Liebe ist das Patentrezept, um Kinder froh zu machen und ihnen Sicherheit zu vermitteln“, weiß sie aus eigener Erfahrung.

Da sie selbst keine schöne Kindheit gehabt habe, wolle sie sich dafür einsetzen, dass es anderen besser ginge. Ihr Buch hat sie übrigens auch ins Syrische übersetzt und auch schon in einem Berliner Flüchtlingsheim vorgelesen. „Völkerverständigung beginnt bei den Kindern und nicht bei den Erwachsenen“, sagt sie.

Auch in ihrer eigenen Familie ist Barbara Engel Gemeinschaft und Zusammenhalt sehr wichtig. „Ich bin immer für meine Kinder und Enkel da, wenn sie mich brauchen. Auch zu meinem Ex-Mann habe ich ein gutes Verhältnis. Dafür bin ich sehr dankbar“, betont sie. Diese Zusammenhalt wünscht sie sich auch in unserer Gesellschaft. Die derzeitige Spaltung in der Corona-Krise mache ihr sehr zu schaffen und sie könne überhaupt nicht nachvollziehen, warum sich die Menschen nicht alle freiwillig impfen ließen.

 Wer sich von Barbara Engel am vierten Adventssonntag in die Märchenwelt entführen lassen will, muss sich für die kostenlose Lesung vorab anmelden (barbara.c.engel@gmail.com), da nur 30 Personen zugelassen sind.