Die Asiatischen Elefanten Kewa, Astra, Pantha, Thuza (v. l. n. r.). Foto: Tierpark Berlin

Es ist das Ende einer Ära – und ein Abschied, über den viele Tierpark-Fans traurig sein werden: Aufgrund der geplanten Modernisierung des Dickhäuterhauses im schönen Park müssen die Tierpark-Elefanten umziehen. Für Kewa (37), Astra (40), Thuza (12), Pantha (8) und Edgar (4) geht es in den kommenden Tagen in den Zoo Leipzig.

Der Umbau des Elefantenhauses soll noch 2020 beginnen

Mit dem grundlegenden Umbau des Hauses revolutioniere der Tierpark auch seine eigene Elefanten-Haltung, heißt es in einer Mitteilung – die Maßnahme sei ein „europaweiter Meilenstein“. Im Park in Friedrichsfelde soll eine einzigartige Savannenlandschaft entstehen (KURIER berichtete). Der Umbau inklusive neuem Dach und modernem Konzept soll noch in diesem Jahr beginnen und zwei Jahre dauern, das neue Haus wird nur noch Afrikanischen Elefanten Platz bieten. Dafür haben diese dann den zehnfachen Platz zur Verfügung.

Lesen Sie dazu auch: Das große Geheimnis des kleinen Pandas

Nun heißt es für die Elefanten: Tschüss, Berlin! „Da eine derartige Großbaustelle keine artgerechte Umgebung für Tiere darstellt, verlassen nach Frosja und Louise sowie den Afrikanischen Elefanten nun auch die übrigen Elefanten den Tierpark“, heißt es. Nun sind Kewa (37), Astra (40), Thuza (12), Pantha (8) und Edgar (4) an der Reihe, sie finden im Leipziger Zoo ein neues Zuhause auf Zeit. Um den reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, finde der Umzug unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

So schön soll die neue Anlage werden. Foto: Tierpark Berlin

„Natürlich fällt es uns sehr schwer, uns von unseren Elefanten zu trennen“, sagt Zoo- und Tierparkdirektor Dr. Andreas Knieriem. „Jedoch spendet uns die Aussicht auf eine wirklich fantastische Elefanten-Anlage Trost. Außerdem freuen wir uns, für unsere Schützlinge passende andere Zoos gefunden zu haben. Schließlich gestaltet sich der Umzug sowie die Zusammenstellung neuer Elefantenherden als äußert komplex.“

Der Vorteil für die Rüsseltiere: Durch den gemeinsamen Umzug kann Kewa mit ihren zwei Töchtern Thuza und Pantha sowie Sohn Edgar weiterhin als Familienverbund zusammenleben. Auch bleibt sie mit ihrer langjährigen Freundin Astra vereint. In Leipzig trifft die Gruppe unter anderem auf den Elefantenbullen Voi Nam, sodass die Experten schon jetzt auf neuen Nachwuchs hoffen können.