Mann sitzt mit FFP2-Maske in der U-Bahn.
Mann sitzt mit FFP2-Maske in der U-Bahn. dpa/Christoph Soeder

Das Tragen einer Corona-Maske bleibt in den Berliner Öffis Pflicht! Der Senat hat am Dienstag die bestehende Infektionsschutzverordnung bis Mitte Januar 2023 verlängert. „Das bedeutet, wir werden auch nicht wie in anderen Bundesländern vorgesehen jetzt zu diesem Zeitpunkt eine Änderung bei der Maskenpflicht im ÖPNV vornehmen“, sagte Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey nach der Senatssitzung.

Lesen Sie auch: Herzinfarkt-Alarm: In Berlin werden viele Patienten nicht richtig behandelt. Was alles schiefläuft – und welche Kliniken die beste Hilfe bieten. Die große LISTE >>

Die aktuelle Corona-Maßnahmenschutzverordnung ist bis zum 21. Dezember befristet. Die Verordnung ist nach Angaben von Gesundheitssenatorin Ulrike Gote (Grüne) nun bis zum 17. Januar verlängert worden. Dann werde der Senat über eventuelle Änderungen erneut beraten.

Lesen Sie auch: Klimaaktivisten gescheitert: Senat schiebt den Termin für den Volksentscheid in den März >>

Die Hauptstadt geht damit einen anderen Weg als beispielsweise die Länder Sachsen-Anhalt und Bayern, die erst kürzlich die Maskenpflicht in ihrem Nahverkehr aufgehoben haben.